Wird Facebook ein Ebay-Konkurrent?

Nachdem der Marketplace bei Facebook seit Oktober 2016 erfolgreich in den USA eingeführt wurde, folgen nun 17 europäische Länder.

Der Online-Flohmarkt innerhalb des sozialen Netzwerks startet ab sofort auch in Deutschland. Im Marketplace werden vor allem gebrauchte Produkte an- und verkauft, dabei werden die Waren auf die Region des Nutzers beschränkt. Um einen Kauf abzuwickeln, muss man mit dem anderen User nicht bei Facebook befreundet sein.

 

Damit erhöht das Unternehmen von Mark Zuckerberg deutlich den Druck auf Ebay. Denn die Angebote und Käufe kosten den Nutzer bei Facebook keine Gebühren. Allerdings müssen die deutschen User zunächst ohne integrierten Bezahldienst auskommen. Die Bezahlung müssen die Mitglieder untereinander privat klären. In den USA setzt Facebook für Überweisungen bereits den Dienst des hauseigenen Messengers ein. Ob und wann dies auch in Deutschland kommt, steht bislang in den Sternen.

 

Seit vergangenen Montag (14.08.) rollt das soziale Netzwerk den Dienst in Deutschland und 16 weiteren europäischen Ländern aus. Du solltest also bald in der Navigation unter "Entdecken" den Marketplace finden. Und dann sagen wir: Happy shopping!

 

Autor: 
kk
_self