James Arthur disst Zayn Malik, Ed Sheeran und Justin Bieber

Freunde werden diese Jungs wohl nicht mehr... James Arthur sagte in einem Interview mit der britischen Zeitung The Sun nämlich, dass er Sänger wie Zayn Malik, Ed Sheeran und Justin Bieber nicht wirklich Ernst nehmen kann. Sie konnten seiner Meinung nach immer auf die familäre Unterstützung hoffen und haben sich nicht wirklich alleine hochgearbeitet - er hingegegen musste es ganz ohne fremde Hilfe schaffen. Toughe Kritik. 

 

James-Arthur_Zayn-Malik_Ed-Sheeran_Justin-Bieber.jpg

"Ich denke, Justin Bieber und Zayn haben sich beide meine Musik sehr oft angehört, sie wollen praktisch so sein wie ich. Also habe ich einmal Louis Tomlinson gefragt, ob sich sein damaliger Kollege meine Lieder angehört hat und er meinte, dass sich Zayn dabei versteckt habe", sagte James gegenüber der Zeitschrift. 

 

Des Weiteren fuhr er fort: "Ich sage nicht, dass keiner dieser Musiker talentiert ist, aber die Leute denken, dass Ed Sheeran von der Couch heruntergekrabbelt ist und auf der Straße gelebt hat. Doch er und Ellie Goulding (...) sie alle kommen aus Suffolk, Surrey, Richmond (...) Sie werden von ihren Leuten unterstützt. Ich glaube auch, dass der Vater von Sam Smith sich einen großen Kredit aufgenommen hatte, um die Karriere seines Sohnes nach vorne zu bringen. Diese Sachen können Künstlern dabei helfen, Aufmerksamkeit zu bekommen, doch ich glaube mein Lied 'Say You Won't Let Go' hat bewiesen, dass es nur um den Song an sich geht."

 

Puh, wenn James sich mit diesen Aussagen mal nicht ins Aus geschossen hat. Die Fans der jeweiligen Künstler zerreißen ihn schon jetzt in den sozialen Netzwerken für diese Kommentare. 

 

 

 

Schau dir hier das Video zu "Say You Won't Let Go" an:

 

 

 

Autor: 
kvs
_self