Liam Paynes Schattenseite des Erfolgs

Im Interview mit der Daily Star gibt das One Direction-Mitglied zu, dass er sein "Leben einfach nur gehasst" hat. Doch was hat Liam Payne so dermaßen gestört, dass er solch drastische Worte gewählt hat?

Liam-Payne.jpg

Nachdem One Direction aus der TV-Show "The X Factor" entstand, begann der steile Aufstieg im Musikbusiness. Ein Preis nach dem anderen sahnten die Jungs ab, veröffentlichten fünf weltweite Nummer-Eins-Alben. Doch der Ruhm brachte zwangsläufig auch seine Schattenseiten: Bandmitglied Liam Payne konnte zum Beispiel nicht mehr alleine vor die Tür gehen und wurde von Fotografen und Kamerateams auf Schritt und Tritt verfolgt.

 

Als der Brite dann einfach nur mit seinen Eltern einen Burger essen wollte, kam es offenbar zum Schlüsselerlebnis, wie er dem Daily Star im Interview verriet: "Es war so schlimm, dabei wollte ich einfach nur mit meinen Eltern ein wenig Zeit verbringen und einen Happen essen. Wir wurden bedrängt, ich habe am Ende nur noch geweint und dachte mit: 'Ich kann das einfach nicht mehr. Es wird alles zu viel.' Vor allem aber habe ich in diesem Moment mein Leben einfach nur gehasst."

 

Auch wenn wir selbst so eine Situation nicht kennen, kann man sich sehr gut in ihn hineinversetzen. Aufgegeben hat Liam aber nicht, mittlerweile führt er seine Solo-Karriere äußerst erfolgreich fort und möchte seinem Sohn Bear ein gutes Vorbild sein. Sicherlich möchte er ihm solche Situationen auch ersparen - und das wünschen wir Liam und seiner kleinen Familie auch von Herzen!

 

Autor: 
kk
_self