Nachrichten, aktuelle Schlagzeilen in ENERGY Deutschland und 35 weiteren Streams im Online Radio

Rihanna ist gar nicht krank!

Grammy-Absage wegen hysterischem Anfall

Eigentlich hätte Rihanna letzte Woche bei den Grammys auftreten sollen - hätte... Dazu kam es aber nicht. Die Sängerin sagte in letzter Minute ab. Sofort gingen die Gerüchte los. Offizieller Grund: Ihr Arzt hatte ihr 48 Stunden Ruhe verordnet, um eine akute Bronchitis mit Gefahr auf Stimmband-Blutung zu verhindern.

Die Antibiotika, die ihr verordnet wurden, hätten die Infektion innerhalb weniger Tage leider nicht gemindert. Jetzt kam der wirkliche Grund aber doch noch ans Licht! Während sie zwei Tage zuvor noch eine grandiose Show bei dem »MusiCares Person of the Yeah«-Event in Los Angeles zu Ehren von Lionel Richie hinlegte, erscheint diese Krankheitsmeldung schon ziemlich kurios. Die Grammy-Verleihung zählt zu den wichtigsten Veranstaltungen in der Musikbranche. Selbst für Musiklegenden ist es demnach immer wieder eine große Ehre, dort auftreten zu dürfen. 

>> BRIT Awards 2016: Die Gewinner

Tatsächlich sagte Rihanna ihren Auftritt bei den Grammys eigentlich ab, weil sie Angst hatte, ihr Auftritt würde nicht der absolute Hammer werden. Laut »TMZ« soll sie bei der Probe für ihre Performance des Songs »Kiss It Better«, aus ihrem neuen Album »Anti«, vollkommen ausgerastet sein und einen hysterischen Anfall erlitten haben. Die Probe sei so miserabel gewesen, dass sie so lange getobt habe, bis sie plötzlich keine Stimme mehr hatte. 

Somit würde es zumindest stimmen, dass ihr Arzt ihr absolute Ruhe verordnet hat, um ihre Stimme zu schonen. Ein weiteres Indiz aber dafür, dass Rihanna gar nicht wirklich krank ist, ist, dass sie anlässlich ihres 28. Geburtstags am 20. Februar, ein Snapchat-Video hochlud, dass sie mit einem halbvollen Weinglas zeigt. 

>> Tanzt zu den Hits von Rihanna mit Musik im  ENERGY HITS Webradio

Laut ihrem Ex Chris Brown, soll Rihanna dem Druck der Musikindustrie nicht mehr standhalten können, so »Hollywood Life«. Immerhin hat sie auch den Start ihrer neuen »Anti« World-Tour verschoben. RiRi sei in keiner guten Verfassung. Brown wolle versuchen, sie davor zu bewahren einen Zusammenbruch zu erleiden, wie zuvor Charlie Sheen oder Britney Spears. Drücken wir RiRi also fest die Daumen, dass es nicht soweit kommt und sie sich wieder fängt. 

Donnerstag, 25. Februar 2016, kch

Empfehlung der Redaktion

Webradio
Meistgelesen
Newsletter
Like us!