Nachrichten, aktuelle Schlagzeilen in ENERGY Deutschland und 35 weiteren Streams im Online Radio

Kelly Clarkson prangert Dr. Luke an

Kelly Clarkson unterstützt Kesha

Kesha (28) ist nicht das einzige Opfer von Dr. Luke (42). Jetzt erhebt noch ein Star schwere Vorwürfe gegen Lukas Gottwald. Im Interview mit dem australischen Radiosender »KIIS FM« erzählte Sängerin Kelly Clarkson (33), was sie über den Produzenten wirklich denkt.

Nach eigenen Aussagen wurde sie von ihrem Label dazu gezwungen, mit ihm zusammen zu arbeiten. Sonst würde ihr Album nicht veröffentlicht. Freiwillig hätte Kelly Clarkson seine Dienste nie in Anspruch genommen. Da es nicht nur um sie, sondern ihre ganze Mannschaft ging, willigte sie schließlich ein. Immerhin ist deren Lebensunterhalt von ihr abhängig.

>> Tanze den Frust weg, mit Musik im ENERGY DANCE Webradio

»Er hat mich nicht gut behandelt. Wir sind aneinander geraden. (...) Er hat oft gelogen (...) Ich bin dadurch in einige unangenehme Situationen gekommen. Musikalisch ist es sehr schwer für mich gewesen, denn er hat oft gegenüber Menschen gelogen und das wirkt sich negativ auf den Künstler aus. Und es ist schwierig mit ihm zusammen zu arbeiten, er ist sehr erniedrigend.«, so die Sängerin. Andere Künstler, die mit ihm zusammen gearbeitet haben, würden das im Nachhinein nicht wiederholen. Trotz der Tatsache, dass er talentiert sei. 

>> Taylor Swift spendet 250.000 Dollar an Kesha 

Diese Aussagen dürften Dr. Luke schwer belasten. Besonders hinsichtlich der Klage von Sängerin Kesha. Diese wirft ihm emotionalen sowie sexuellen Missbrauch vor. Zwar wurde ihr Antrag zuletzt abgewiesen, doch immer mehr Kolleginnen, darunter Lady Gaga und Taylor Swift, machen sich für die »Tik Tok«-Sängerin stark. Kelly Clarkson wollte, beziehungsweise konnte, sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Ihre Aussage lässt Dr. Luke aber in keinem guten Licht erscheinen.

Dienstag, 08. März 2016, kch

Empfehlung der Redaktion

Webradio
Meistgelesen
Newsletter
Like us!