Nachrichten, aktuelle Schlagzeilen in ENERGY Deutschland und 35 weiteren Streams im Online Radio

One Direction - »Best Song Ever«

Schau dir hier das lustige Video zur neuen Single der irisch-britischen Boyband an

Für das Video zu ihrer neuen Single »Best Song Ever« schlüpften die Jungs von »One Direction« in ungewohnte Rollen. Unter anderem gibt es Zayn Malik als sexy Sekretärin und Liam Payne als tuntigen Choreographen zu sehen.

Nachdem es in den vergangenen Wochen immer wieder vereinzelte Ausschnitte zu sehen gab, haben »One Direction« nun das komplette Video zu ihrer neuen Single »Best Song Ever« veröffentlicht. Für den rund sechsminütigen Clip sind die fünf Herzensbrecher in verschiedene stereotype Rollen geschlüpft.

>> Höre »One Direction« im ENERGY DUBSTEP Webradio

So ist Zayn Malik mit langer schwarzer Perücke, kurzem Rock und Pumps als sexy Sekretärin Veronika zu sehen. Harry Styles mimt die nerdige Marketing-Weichflöte Marcel, der »1D« in grausame Outfits stecken möchte, während Liam Payne als tuntiger Choreograph brilliert. Louis Tomlinson und Niall Horan verkörpern in die Jahre gekommene Plattenbosse mit Vollbart und Halbglatze, wobei sich für Louis' Alter Ego unübersehbar bei Tom Cruises Kult-Charakter Les Grossmann aus »Tropic Thunder« bedient wurde.


One Direction on MUZU.TV

»1D« haben die Faxen dicke
In den ersten zwei Minuten des Videos wollen die Angestellten des Labels den »echten« Bandmitgliedern ihre neueste Vermarktungs-Strategie nahe bringen. Doch sowohl die entworfenen Kostüme als auch die ausgearbeiteten Tanzschritte stoßen bei »1D« auf Ablehnung. Irgendwann platzt ihnen schließlich die Hutschnur und die Räumlichkeiten des Labels werden kurzerhand in ein Tollhaus umfunktioniert - Bücher fliegen, Bilder werden von den Wänden gerissen etc. Zum großen Finale perfomt das Quintett dann mit tatkräftiger Unterstützung diverser sexy Bürokräfte noch seine eigene Choreographie.

>> ZUM THEMA: »One Direction« bei »Madame Tussauds« in New York

Mit ihrem innerbetrieblichen »Amoklauf« wollen »One Direction« anscheinend ausdrücken, dass sie sich für ihre Karriere nicht verbiegen lassen wollen. Dumm nur, dass diese rebellische Attitüde vom eigentlichen Plattenlabel fein säuberlich durchkalkuliert wurde. Gut umgesetzt ist das Ganze aber dennoch.

Mittwoch, 24. Juli 2013, nsh

Empfehlung der Redaktion

Meistgelesen
Newsletter
Like us!