Taylor Swift - Look What You Made Me Do

Taylor Swift katapultiert sich mit ihrem neuen Hit ins Rampenlicht zurück und bricht YouTube Rekorde

 

taylor swift instagram.JPG

Wer hätte damit bloß gerechnet. Taylors neue Single "Look What You Made Me Do" und das dazugehörige Video brechen gerade einen Rekord nach dem anderen. Nach langer Abwesenheit und Wartezeit für die Fans meldete Swift sich quasi über Nacht mit ihrer Single "Look What You Made Me Do" und dem dazugehörigen Video wieder zurück. Im Video selbst nimmt sie sowohl sich, als auch einige Stars auf die Schippe und rechnet, wie sie es doch einfach so gerne macht, mit ihnen ab!

 

Klar ist Taylors Rückkehr Thema Nummer eins in der Musikwelt und das Video ebenfalls in aller Munde. Kein Wunder also, dass sich so ziemlich jeder den Clip schon angeschaut hat. Und das beweisen auch die Klickzahlen: Denn Taylor hat in den ersten 24 Stunden wieder einige Rekorde aufgestellt. Mit 43,2 Millionen Klicks löste sie dabei Psys "Gentleman", der mit 36 Millionen bis dahin Rekordhalter war, ab. Auch auf VEVO löste sie Rekordhalterin Adele ab und auf Spotify steigen ihre Streams minütlich.

Ein Grund sich das Video nochmal anzusehen, falls du es noch nicht getan hast! 

 

Übrigens: Schenkt man den Insidern von TMZ Glauben, so möchte Taylor Swift ihre Ideen schützen lassen und zwei Sätze aus ihrem Hit "Look What You Made Me Do" patentieren lassen. Um welche Zeilen geht's? Zum einen um den Titel an sich und dann um "The old Taylor can't come to the phone right now". Wie TMZ bekanntgegeben hat, hat die 27-Jährige einen Antrag gestellt.

 

Doch es ist nicht das erste Mal, dass TayTay mit solchen News Schlagzeilen macht, denn bereits vor zwei Jahren hat sie Textzeilen wie "Party like it's 1989", "This sick beat" und "Nice to meet you, where have you been?" schützen lassen. Wenn also jemand diese Wörter für Produktdrucke oder ähnliches verwenden möchte, der muss bei Taylor zuerst fragen und dann sicherlich viel Geld für die Verwendung bezahlen. Nur am Rande: Ihren Namen "Taylor Swift" hat sie natürlich auch markenrechtlich geschützt und ebenfalls soll das Wort "Swiftmas" und den Songtitel "Blank Space" zum Schutz angefragt worden sein...

 

 

Autor: 
j.vonthaene
_self