Beziehungsmodell: Offene Beziehung vs. Monogamie

Ist die Märchenbuch-Beziehung "... und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage" nur noch ein Mythos? Im 21. Jahrhundert hat sich viel verändert was die Romantik betrifft. Ist Monogamie out ?

offenebeziehung.jpg

In der heutigen Zeit ist die klare Vorstellung und das Verlangen von "Monogamie" nicht mehr von jedem vertretbar. Es gibt mehrere Variationen einer Beziehung zwischen Menschen und am Ende stellt sich immer die Frage: Exklusiv oder nicht?

 

Egal ob als Single oder in einer Beziehung, den Gedanken "diese Person finde ich sehr attraktiv" hat jeder von uns schon erlebt. Den Wunsch jemanden zu haben, der für einen da ist und dem wir blind vertrauen können, hat jeder auf seine eigene Art und Weise. Doch bei einigen ist die Unsicherheit vorhanden, ob eine einzelne Person alle Bedürfnisse befriedigen kann. Die Qual der Wahl zwischen einer monogamen oder offenen Beziehung ist von dieser Thematik am ausgeprägtesten. Eine genaue Anleitung zur Funktionalität dieser Beziehungsart existiert nicht. Das Baugerüst einer offenen Beziehung beruht jedoch auf einer emotionalen, tiefgründigen Beziehung mit einem Partner - nur dass das Verlangen der sexuellen Lust auch von anderen Menschen gestillt werden kann.


Die Gründe, eine offene Beziehung einzugehen, hängt von jeder Partnerschaft individuell ab. Einige wollen sich nochmal austoben oder es umgehen, dem Partner später Vorwürfe zu machen, weil ein Verzicht stattgefunden hat. Wieder andere wollen der Beziehung einfach einen neuen Reiz geben. Das Gefühl der fehlenden Freiheit kann auch ein Auslöser sein.

 

Wenn man sich dafür entscheidet, seine Beziehung offen zu halten, sollte man sich definitiv mit dem Thema auseinandersetzen und mit dem Partner reden. Um herauszufinden, was für beide Seiten okay ist. Ansonsten könnte dies nämlich auch total nach hinten losgehen. Monogame und offene Beziehungen sind in vielen Aspekten gar nicht so unterschiedlich. In beiden Varianten gehören Mut, Ehrlichkeit, Vertrauen, respektvoller Umgang, Akzeptanz und Gleichberechtigung dazu. Wie fest diese gewichtet werden soll, muss jedes Paar für sich entscheiden.

 

Jede offene Beziehung ist anders, genauso wie bei einer monogamen. Die Regeln sind von Paar zu Paar unterschiedlich, was vor der Gefährdung einer potentiellen Trennung schützen soll. Kein Küssen, kein Tausch der Telefonnummer, nicht im eigenen Bett mit jemand anderem schlafen, keine Freunde, kein Wiedersehen oder andere sexuelle Aktivitäten. Es gibt auch Paare, die treffen sich mit einer dritten Person und haben Spaß miteinander. Die Liste ist variabel. Ungewöhnlich ist es auch nicht, wenn nur ein Partner sich auslebt und der andere zu Hause auf ihn wartet. Es gibt Paare, bei diesen diese Art der Beziehung über Jahrzehnte funktioniert und die total glücklich sind - allerdings sind daran natürlich auch andere Paare gescheitert und es folgte die Trennung. Diese Art von Beziehung ist einfach nicht für jeden geeignet.

Solltest du in Erwägung ziehen, eine offene Beziehung zu wollen - schaffe zuerst eine gute Basis mit dir selbst. Anschließend mit deinem Partner zusammen.

 

Autor: 
ta
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS