Sperrstunde ab Samstag: Das musst du jetzt wissen!

Rasant steigende Infektionszahlen, illegale Partys und große Feiern - jetzt hat der Senat mit einer Sperrstunde und einer Verschärfung der Kontaktbeschränkungen reagiert. Einen Überblick findest du hier.

Sperrstunde_2_header.jpg

Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Tempelhof-Schöneberg sind schon Risikogebiete - je nachdem wie sich die Lage entwickelt, werden weitere Berliner Bezirke dazukommen. Um die Corona-Lage in der Stadt wieder etwas in den Griff zu kriegen und den hohen Anstieg weiterer Infektionen zu verhindern, klappt Berlin jetzt als Reaktion die Bordsteine hoch.

 

Am Dienstagabend wurden die neuen Regelungen beschlossen, die von Samstag bis (erstmal) 31. Oktober gelten. 

 

sperrstunde

  • gilt von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens
  • In dieser Zeit müssen Geschäfte, Ladenlokale, Bars und Restaurants schließen. Dies gilt auch für Spätis. 
  • Geöffnet bleiben dürfen Apotheken und Tankstellen. Letztere dürfen aber keinen Alkohol verkaufen.

 

kontaktbeschränkungen

  1. Während der Sperrstunde gilt eine extra Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich nur fünf Personen ODER Personen aus zwei Haushalten treffen
  2. Für private Feiern im Innenbereich gilt ab Samstag: Nur noch 10 Personen sind erlaubt, vorher waren es 25. 
  3. Es gibt kein spezielles Verbot für Treffen in Parks 

 

weitere regelungen

Neben den neuen Regelungen gelten natürlich zusätzlich alle bereits bestehenden Verordnungen. In Geschäften, Bus und Bahn, in Innenräumen und seit neuestem auch explizit in Büroräumen gilt: Maske auf!

 

Regelmäßig Hände waschen und desinfizieren sollte mittlerweile Routine sein. Auch Abstand halten und die eigenen Kontakte zu reduzieren (oder wenigstens im Überblick zu haben), hilft, die Infektionszahlen nicht unnötig nach oben zu treiben.

 

In diesem Sinne: Bleib gesund! 

 

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS