Corona-Regeln: Hamburg zieht die "Notbremse"

Hamburg nimmt wegen hoher Inzidenzwerte Öffnungsschritte zurück. Alle Infos gibs't hier.

Corona_Update.jpg

Seit Mittwoch (17. März 2021) liegt in Hamburg der Inzidenzwert bei über 100 und die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt weiter. Das hat den Senat dazu gebracht, die Öffnungsschritte zurückzuziehen. Bürgermeister Peter Tschentscher und Sozialsenatorin Melanie Leonhard haben darüber am Freitag (19. März) informiert.

 

Das gilt ab dem 20. März 2021:

  • Im Einzelhandel gilt wieder "Click and Collect" statt "Click and Meet" (keine Termine mit Kunden mehr möglich, sondern nur bestellte Ware darf herausgegeben werden)
  • Museen, Ausstellungen und Zoos dürfen nicht mehr öffnen
  • Buchhandlungen, Blumengeschäfte, Gartenmärkte sowie Friseure und körpernahe Dienstleistungen dürfen mit entsprechenden Hygienekonzepten geöffnet bleiben
  • Private Kontakte werden wieder eingeschränkt: Eine Person außerhalb des eigenen Hausstands (Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt) erlaubt
  • Sport im Freien für Erwachsene ebenfalls unter diesen Kontaktbeschränkungen möglich

 

Die in Hamburg teils wieder geöffneten Schulen und Kindertagesstätten sind vorerst nicht von der Notbremse betroffen. Das Thema Schule solle aber bei der kommenden Bund-Länder-Konferenz am Montag (22. März 2021) wieder diskutiert werden, wie Tschentscher mitteilte.

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS