Große Anti-Terror-Übung der Polizei in Hamburg

Der Ernstfall wird geprobt und dadurch kann es zu Behinderungen in der gesamten Hamburger Innenstadt kommen.

Das Wichtigste vorweg: Es ist eine Übung! An diesem Dienstag proben Spezialeinheiten wie GSG 9 und SEK verschiedene Attentats-Szenarien in Hamburg und legen damit unter anderem die HafenCity lahm. Auswirkungen hat das auch auf die Innenstadt und es kann zu Behinderungen in ganz Hamburg kommen.

 


Wundere dich nicht, wenn du heute schwerbewaffnete Polizisten siehst, die mit Platzpatronen schießen und du eventuell kleine Explosionen hörst - es handelt sich um eine Übung!


 

Insbesondere die U4 zwischen Überseequartier und HafenCity Universität ist bis voraussichtlich 13 Uhr gesperrt, ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. 

 

Bei Twitter begleiten die Polizei und auch die HOCHBAHN die Aktion und halten dich immer auf dem Laufenden!

 

>> Hier geht's zum Twitter-Account der Polizei Hamburg

>> Hier geht's zum Twitter-Account der HOCHBAHN

 

Die Bewohner Hamburgs wurden über diese Aktion nicht im Vorhinein informiert - und das hat auch einen bestimmten Grund, wie Timo Zoll, Pressesprecher der Hamburger Polizei, erklärt: "Zur Realität gehört alles, das ganze Drumherum. Der Verkehr gehört dazu und muss in Einsatzplanungen mit bedacht werden."

 

Neben einem Übungseinsatz in der HafenCity wird es noch kleine Szenarien im Innenstadt-Bereich geben, aber eher auf abgesperrten Arealen.

 

Autor: 
kk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS