Hamburg: Ferngesteuerte Autos ab 2022

In Hamburg fahren ab 2022 die ferngesteuerten Autos des Telefahr-Unternehmens Vay. Damit baut die Stadt ihre Infrastruktur auch in den Außenbezirken von Hamburg aus.

Wenn dir ab 2022 Autos ohne Fahrer entgegen kommen, hast du nicht zu wenig geschlafen und musst auch nicht zum Augenarzt. Die Hansestadt bietet zusammen mit dem Telefahr-Unternehmen Vay ein zusätzliches und weltweit noch einmaliges Mobilitätsangebot für die äußeren Stadtbereiche an. Auch über eine Zusammenarbeit mit dem HVV und dem bereits etablierten hvv-switch wird aktuell beraten. Auch auf der switch-Plattform soll das Angebot etabliert werden.

 

So funktioniert das Projekt

Du suchst ein Auto, um zur Arbeit, zum Einkaufen oder um ganz entspannt zu einer Verabredung zu kommen? Die Fortbewegung mit den Vay-Autos funktioniert ähnlich wie beim klassischen Carsharing. Du musst die Autos aber weder selbst suchen noch parken. Die Vay-Autos werden, solange du nicht selbst darin sitzt, von Telefahrer*innen gesteuert. Per App bestellst du dir ein Auto, das direkt vor deiner Haustür vorfährt. Dann fährst du selber an dein Ziel und steigst einfach aus. Das Auto fährt anschließed selbstständig zur nächsten Person, die eins über die App bestellt hat.

 

Woher kommen die Autos?

Vay ist ein noch junges Unternehmen, das im September 2018 gegründet wurde. Dank namhaften europäischen Investoren und einer Förderung von über 28 Millionen Euro ist es der Firma gelungen, den Grundstein für eine Mobilitätswende zu legen. In Berlin fahren die ferngesteuerten Autos bereits mit Sicherheitsfahrern am Steuer. Ab 2022 soll sich das ändern: Dann fahren die Autos, wie geplant, ferngesteuert durch Hamburg und Berlin. Dort hat Vay auch seine Firmensitze. 

 

Und Wozu das Ganze?

Der elektrische Sharing-Dienst soll sowohl das Angebot des ÖPNV erweitern und verstärken als auch seinen Teil zur Klimapolitik beitragen. Durch den attraktiven Service, sich einfach per App von Tür zu Tür zu befördern, sollen der dichte Autoverkehr und die Luftverschmutzung zurückgehen. Kein Stress mehr mit Parkplatzsuche, bequem per App mal eben ein Auto bestellen - angenehmer geht's nicht. Mit diesem Angebot sind die Menschen am Hamburger Stadtrand genauso mobil wie die Innenstädter*innen.

Los geht's in Hamburg Bergedorf, ein genaues Startdatum ist noch nicht bekannt.

 

Autor: 
rn
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS