Mechanismus für schärfere Corona-Maßnahmen festgelegt

Die Stadt Hamburg will striktere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergreifen, wenn der Inzidenzwert drei Tage hintereinander die 35er-Marke übersteigt.

hamburg_speicherstadt970.jpg

Update vom 09. Oktober 2020: "Wir wollen das Erreichen dieser Schwelle (50 Infektionen pro 100.000 Einwohner, Anm. d. Red.) möglichst vermeiden, sagte Peter Tschentscher in einer Pressmitteilung der Pressestelle des Senats vom 08. Oktober. Deshalb ergreift der Senat zusätzliche Maßnahmen, wenn die 7-Tage Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 35 überschreite. Zurzeit liegt der Inzidenzwert bei 39,5. Weiter heißt es vom ersten Bürgermeister Peter Tschentscher: "Darüber hinaus werden wir die Einhaltung der Regeln, insbesondere in der Gastronomie, noch stärker kontrollieren. Die Hamburger Corona-Regelungen sind gut begründet und wirksam gegen die Virusausbreitung. Mit ihrer konsequenten Einhaltung können wir eine erneute umfassende Einschränkung des öffentlichen Lebens wie im Frühjahr verhindern."

 

Sollte sich der Inzidenzwert drei Tage am Stück über einem Wert von 35 pro 100.000 Einwohner halten, treten ab Montag, dem 12. Oktober folgende Beschränkungen in Kraft:

 

  • Maskenpflicht für ALLE Personen in gastronomischen Einrichtungen und im Einzelhandel
  • Maskenpflicht bei allen sonstigen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sowie in Gebäuden mit Publikumsverkehr
  • Maskenpflicht an besonderen öffentlichen Plätzen, wo es regelhaft zu größeren Ansammlungen und Enge kommt
  • Gesichtsvisiere werden grundsätzlich nicht mehr als ausreichende Mund-Nasen-Bedeckung anerkannt und sind nur noch mit Ausnahmen zulässig (beispielsweise bei Menschen mit Behinderungen)

 

Sollten die Auflagen in der Gastronomie zur Maskenpflicht und zum Abstand nicht eingehalten werden, wird der Senat ein generelles Verbot von Stehplätzen in der Gastronomie einführen.


Darauf habe sich der Senat verständigt, sagt Martin Helfrich, Sprecher der Gesundheitsbehörde gegenüber der Deutschen Presseagentur. Der Senat bereite je nach epidemiologischer Analyse dann geeignete Maßnahmen vor. Diese können dann auch erst zurückgenommen werden, wenn der Wert wieder drei Tage am Stück unter der 35er-Marke liegt. Bei einem Wert ab 50 würden dann wieder Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt werden.

 

Sollte es zu solchen Zahlen kommen, werden dann auch jegliche Pläne zum Winterdom oder zu Weihnachtsmärkten ad acta gelegt. Der Inzidenzwert bildet die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ab. Am Mittwoch lag der Wert in Hamburg bei 34,1 - Tendenz aktuell steigend.

 

Bislang galt der Inzidenzwert 50 als Grenze, ab dem wieder schärfere Maßnahmen ergriffen werden müssen. Bisher stand nur fest, dass ab einem Wert von 35 Fußballspiele nur noch mit maximal 1000 Zuschauern stattfinden dürfen. Ab einem Wert von 50 dürfen Feiern im privaten Rahmen nur noch mit höchstens 10 Teilnehmern und in angemieteten Räumen mit höchstens 25 Teilnehmern stattfinden. Laut Gesundheitsbehörde müssen sich Eltern aktuell allerdings keine Sorgen über Schließungen von Schulen oder Kitas machen.

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS