Pop-up-Bikelane am Schlump ist da!

Das ist Hamburgs breitester Radverkehrsweg. Am Sonntag wurde unter anderem von Verkehrssenator Anjes Tjarks die Pop-up-Bikelane am Schlump vorgestellt und eingeweiht. Weitere Fahrradspuren sollen folgen!

Es ist Hamburgs erste provisorische Radfahrerstraße: An der Straße Am Schlump wurde am Sonntag (6. September 2020) offiziell die Pop-up-Bikelane für zunächst zwölf Monate von Verkehrssenator Anjes Tjarks und Kirsten Pfaue, Koordinatorin der Mobilitätswende, eröffnet und damit freigegeben.

 

"Es ist ein guter Tag"

Senator Tjarks war sichtlich zufrieden: "Auf dem Weg Richtung Fahrradstadt robben wir uns Stück um Stück voran." 550 Meter lang in jeder Fahrtrichtung der Straße Am Schlump sind nun die gelben, auffälligen "Bikelanes" zu sehen und sollen von zahlreichen Fahrradfahrern benutzt werden.

 

Weitere Pop-up-Bikelanes folgen

Bei dem gelben Radweg am Schlump wird es nicht bleiben, schon im Herbst soll auf der Max-Brauer-Allee eine weitere "Bikelane" zwischen Stresemann- und Holstenstraße folgen. Für das Frühjahr 2021 sind weitere temporäre Passagen an der Hallerstraße und in der HafenCity am Sandtorkai/Brooktorkai geplant.

 

Im Spätsommer 2021 wird Bilanz gezogen

Am Schlump wird in rund zwölf Monaten bilanziert, es besteht die Möglichkeit, den Modellversuch um ein weiteres Jahr zu verlängern. 2023 wird dann angefangen, aus der provisorischen Spur eine "richtige" Fahrradspur zu machen.

Verkehrssenator Anjes Tjarks bei der Einweihung der Pop-up-Bikelane Am Schlump

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS