Umfassender Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher und Vertreter der Verkehrsunternehmen haben Pläne für einen umfassenden Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs in der Hansestadt vorgestellt. Der "Hamburg-Takt" soll die Mobilität für alle verbessern und den Verkehr leiser und umweltfreundlicher machen.

Hamburg rüstet sich für die Zukunft und hat heute (11. Dezember 2019) die Pläne für einen umfassenden Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs in der Hansestadt vorgestellt. Bereits bekannt sind die neue U-Bahn-Linie U5 und die Verlängerung der U4 und weiteren S-Bahn-Strecken. Hinzu sollen zahlreiche Buslinien und Bushaltestellen geschaffen werden - zusammen mit neuen innovativen Verkehrsangeboten wie On-Demand-Shuttles und Sharing-Angeboten entsteht unter der Bezeichnung "Hamburg-Takt" in der gesamten Stadt ein flächendeckendes ÖPNV-Angebot, um die Zahl der Fahrgäste von Bus und Bahn um 50 Prozent zu erhöhen. Das geht aus einer Pressemitteulung des Senat Hamburgs hervor.

 

Bis 2030 sollen folgende Zustände geschaffen werden

 

U-Bahn:

- Taktverdichtungen (U2/U4 bis zu 2 Min-Takt, U3: 2,5 Min-Takt, U1 bis zu 2,5 Min-Takt)

- Mehr Fahrzeuge und eine Teilautomatisierung der U2/U4

 

S-Bahn:

- Die S2 und S11 sollen ganztags (außer sonntags) verkehren

- Die S31 soll durchgängig nach Harburg fahren

- Die S1, S21 und S3 sollen Mo - So von 5 - 24 Uhr im 10-Minutentakt verkehren

 

Dadurch entsteht ein sich ganztags überlagernder 5-Minutentakt im Hamburger S-Bahnnetz

 

Bus:

- Neue Busprodukte (X-Bus, Quartierbus)

- Neue Linien

- Linienverlängerungen

- Mehr Fahrzeuge

- Mehr Platz für Fahrgäste in den Fahrzeugen

- Modernisierung der Infrastruktur

- Erschließung von Stadtteilen und verdichteten Stadträumen sowie konsequent emissionsfreie Busflotte

 

New Mobility (On-Demand-Services):

- Einsatz in der Fläche im HVV-Tarif als Ergänzung zu Schnellbahnen und Bussen

- Ca. 1/3 werden On-Demand-Direktverbindungen sein

 

Hadag:

- Taktausweitungen bei den Linien 62, 72 und 64

 

Service:

- Mehr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

- Einheitliche und verlässliche Fahrgastinformationen in Echtzeit

- Mehr Kundenzentren

- Digitales, einfaches Ticketing >> Check-in-be-out, hvv switch

 

Der Weg bis 2030.

Der Grundstein für den Paradigmenwechsel ist gelegt. Mit der Angebotsoffensive 2019 wurden bei Bus und Bahn insbesondere mehr Kapazitäten geschaffen (längere Fahrzeuge) und Takte verdichtet.

 

Mit der Angebotsoffensive II (2020) wird ab dem 15.12.2019 die größte Angebotsoffensive umgesetzt, die es im HVV jemals gegeben hat (U-Bahn, S-Bahn, neue Busprodukte XpressBus und Quartierbus). Darüber hinaus gibt es ein weiteres Testgebiet für On-Demand-Verkehre mit ioki. Das sind die ersten wichtigen Schritte.

 

Um bis 2030 den "Hamburg-Takt" stabil, zuverlässig und komfortabel zu gewährleisten, wird es kontinuierlich weitere Angebotsoffensiven mit einem erheblichen Ausbau der Infrastruktur, der Fahrzeugflotte und der Taktfrequenz geben. Die Betriebsleistung im Busnetz wird bis 2030 verdoppelt - es entstehen über 600 neue Haltestellen auf neuen Buslinien.

 

Autor: 
kk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS