Autonome Busse im Olympiapark

Die MVG testet noch in diesem Frühjahr fahrerlose Busse.

 

Revolution im Münchner Olympiapark! Ab voraussichtlich Mitte April will die MVG hier zwei fahrerlose Busse testen. In einer ersten Phase werden die Fahrzeuge mithilfe eines Fahrers die Routen analysieren und Daten sammeln. Das dauert mehrere Wochen. Im Herbst folgt Phase zwei. Dann sind die Shuttles tatsächlich autonom unterwegs; ein Sicherheitsfahrer ist aber mit an Bord, um die Fahrt zu überwachen. 


 

Die Routen

Es gibt zwei verschiedene Strecken, die die Busse abfahren werden. Sie beginnen jeweils am U-Bahnhof Olympiazentrum und führen dann quer über das Gelände. Geplante Haltestellen: Olympiastadion, Olympiahalle und Olympiasee. Die Strecken werden im Vorfeld für den autonomen Betrieb hergerichtet. Der Testlauf darf erst dann starten, wenn Experten die Routen für sicher befinden. 

 


 

Die Fahrzeuge

Autonomer Bus im Olympiapark

Die Busse kommen vom Hersteller e.GO Moove aus Aachen. So werden sie aussehen:

 

Vollelektrisch

10 Sitzplätze, 5 Stehplätze

Fährt, je nach Strecke, maximal etwas schneller als Schrittgeschwindigkeit

Akku hält bis zu 10 Stunden

Ladezeit: rund 4 1/2 Stunden

Erfasst seine Umgebung unter anderem mit Kamera- und Radarsystemen

 

 

Autor: 
ff
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS