Corona-Regeln in Bayern

Alle aktuellen Corona-Regeln und Schnellteststationen findest du hier.

Alle Informationen zu den aktuell gültigen Corona-Regeln findest du hier.

Ab dem 28. April 2021 gelten folgenden neuen Corona Regeln in Bayern:

* Öffnen dürfen ab Mittwoch wieder Blumenläden, Gartenmärkte, Gärtnereien und Buchhandlungen unabhängig vom Inzidenzwert. Bayern geht hier ab sofort den Weg der bundeseinheitlichen Regelung.

 

* Zoologische und Botanische Gärten dürfen Außenanalgen mit Auflagen öffnen, z.B.  Termin und negativem Coronatest .
Bayern geht hier ab sofort den Weg der bundeseinheitlichen Regelung.


* Vollständig Geimpfte werden ab Mittwoch mit negativ auf Corona getesteten Personen Gleichgestellt.
Das bedeutet, dass zum Beispiel kein negativer Coronatest bei einem Friseurbesuch mehr nötig ist. Auch die Quarantäne bei der Einreise und die Kontaktquarantäne entfällt.

 

* Bestehen bleibt in Bayern
- Distanzunterricht ab einem Inzidenzwert von 100
- Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr

 

 

Corona-Tests

 

Hier kannst du dich in München auf Corona testen lassen (PCR-Tests) oder mit einem Schnelltest (Antigentest) möglichst schnell herausfinden, ob du an Corona erkrankt bist.

 

Inzidenzregelungen

 

Kontakte

  • Unter 35 > 1 oder 2 weitere Hausstände erlaubt mit maximal 10 Personen
  • 35 bis 100 > 1 weiterer Hausstände erlaubt mit maximal 5 Personen
  • ab 100 > 1 Hausstand mit einer weiteren Person

 

Einzelhandel

  • Unter 50 > Einzelhandel öffnet mit geltenden Hygienevorschriften
  • 50 bis 100 > "Click & Meet" (Shopping mit Termin) möglich
  • 100 bis 150 > "Click & Meet" (Shopping mit Termin) möglich, aber nur mit aktuellem und negativem PCR oder Schnelltest
  • ab 150 > nur "Click & Collect" möglich

 

Schule

Grundsätzlich gilt für Schüler und Lehrer eine Testpflicht! Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit aktuellem und negativem PCR oder Schnelltest.

  • Unter 50 > Unterricht in der Schule
  • 50 bis 100 > Wechselmodel je nach Schule
  • ab 100 > Distanzunterricht außerhalb der Schule

Für Abschluss und Übertrittsklassen gilt der Präsenzunterricht.

 

Kontaktfreier Sport

  • Unter 50 > kleine Gruppen (max. 10 Personen) möglich im Außenbereich/Außensport, Kinder bis 20 Personen
  • 50 bis 100 > max. 5 Personen aus zwei Haushalten oder max. 20 Kinder unter 14 Jahren im Außenbereich
  • ab 100 > Benutzung von Außensportanlagen mit Einhaltung der Kontaktbeschränkungen

 

Museen, Zoo, usw.

  • Unter 50 > geöffnet mit geltenden Hygienevorschriften
  • 50 bis 100 > öffnet mit Termin und geltenden Hygienevorschriften
  • ab 100 > geschlossen

 

Notbremse

Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen hintereinander bei über 100, dann gilt die Notbremse. Dazu gehört auch die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr.
Gelockert wird die Notbremse dann, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen hintereinandern bei unter 100 liegt.

 

Geltende Hygienevorschriften

 

Tragen einer FFP2-Maske

  • Öffentlicher Personennahverkehr,
  • Einzelhandel,
  • Friseur (sowie alle anderen körpernahen Dienstleistungen, die geöffnet haben)
  • Baumärkten etc.
  • Stark frequentierte öffentliche Plätze (auch Parkplätze)
  • Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte

 

Befreit von Maskenpflicht:

  • Kinder bis zum 6. Lebensjahr
  • Personen, denen es aufgrund einer Behinderung nicht möglich/für die es unzumutbar wäre

 

Generell gilt ein Mindestabstand von 1,5m

 

Kontaktbeschränkungen:

Seit dem 8. März werden wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich sein, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen. In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 sind auch Treffen des eigenen Haushalts mit zwei weiteren Haushalten - mit zusammen maximal zehn Personen - möglich. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon jeweils ausgenommen. Bisher darf sich ein Hausstand mit maximal einer Person eines anderen Hausstandes treffen. Ist die Inzidez über 100 gilt wieder die 1-Person Regel. Dann darf man sich nur mit einer Person aus einem weiteren Hausstand treffen.

 

Ausgangssperre

bei Inzidenzen über 100 von 22 bis 5 Uhr - Ausnahmen sind:

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

 

 

Online-Registrierung für die Corona-Impfung:

 

Seit dem 11. Januar ist es auch möglich, online einen Termin zur Corona-Impfung auszumachen. Dazu muss man sich im Online-Portal einen Account erstellen und kann sich so für eine Impfung registrieren. Anschließend wird man nach Priorität eingestuft und per E-Mail oder SMS über einen Impftermin informiert. Die ersten Impftermine werden ab dem 20. Januar vergeben. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden. Weiterhin kann man auch einen Termin telefonisch direkt bei dem jeweiligen Impfzentrum oder unter der 116 117 vereinbaren. Alle Informationen rund um die Impfung gibt es hier.

Click & Collect:

"Click & Collect", also das Abholen zuvor bestellter Waren im Einzelhandel ist erlaubt. Unter strikter Verwendung von Hygienekonzepten dürfen "Click-and-collect-" oder "Call-and-collect"-Leistungen – das heißt die Abholung   online oder telefonisch bestellter Ware – angeboten werden. Hinzu kommt das "Click & Meet"-Konzept, so kann man nach einer Terminvereinbarung in einem Geschäft shoppen gehen.

In Gegenden mit einer Inzidenz von weniger als 50 dürfen Einzelhändler außerdem unter strengen Auflagen für Kunden wieder öffnen.

Einreisebestimmungen (nach Bayern):

Wenn sich die Personen innerhalb zehn Tage VOR Einreise nach Bayern in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt grundsätzlich die Verpflichtung, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft für einen Zeitraum von zehn Tagen nach der Einreise in Quarantäne zu begeben und die jeweils zuständige Kreisverwaltungsbehörde zu kontaktieren und auf ihre Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne hinzuweisen. Die Kontaktaufnahme soll dabei vorrangig durch die digitale Einreiseanmeldung erfolgen

  •  weiter Infos unterzur Einreise gibt es hier 
  • Alle Informationen zu Risikogebieten gibt es hier
 
 

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS