Die Silvester-Regeln 2020 für München

Das ist an Silvester erlaubt und das ist verboten

Mit wie vielen Personen darf ich mich treffen?

Für die Neujahrsnacht gilt keine Ausnahme der Kontaktbeschränkungen, wie an die Weihnachtsfeiertage. Es gilt weiterhin: Nicht mehr als fünf Personen aus maximal zwei Haushalten (Kinder unter 14 Jahren sind ausgenommen).

 

Gilt an Silvester eine Ausgangssperre?

Die Ausgangssperre (21 - 5 Uhr) gilt auch an Silvester und zwar nicht nur München, sondern in ganz Bayern. Bedeutet: Die Wohnung darf nur in strengen Ausnahmefällen verlassen werden. Für den Verstoß der Ausgangssperre wird ein Bußgeld von 500 € verhängt.

 

>> Übersicht: Die Corona-Regeln für München

 

Darf man zusammen draußen anstoßen?

Im öffentlichen Raum ist das Konsumieren von Alkohol in ganz Bayern bis zum 10. Januar verboten. Verstöße werden mit Bußgelder geahndet. Anders sieht es hingegen im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon aus. Da darf man an Silvester anstoßen, aber auch hier gelten die Kontaktbeschränkungen.

 

Darf ich dieses Jahr Feuerwerk und Böller zünden?

Dieses Jahr dürfen bundesweit keine Silvesterknaller und Raketen verkauft werden. Die Regelung untersagt es zum Jahreswechsel 2020/2021, pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 an Privatpersonen zu verkaufen, unabhängig vom Vertriebsweg oder Datum des Kaufvertrags. Auch bereits online gekaufte pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 dürfen nicht mehr ausgeliefert werden.

Für alle, die noch Raketen vom letzten Jahr daheim haben: Die Regierung rät dringend vom Zünden von Feuerwerk ab, denn dabei entstehende behandlungsnotwendige Verletzungen könnten das stark strapazierte Gesundheitssystem noch zusätzlich belasten.

 

Welche Regelungen gelten speziell in München an Silvester?

In München ist das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen mit ausschließlicher Knallwirkung, also Silvesterknaller und Böller, am gesamten 31. Dezember und am gesamten 1. Januar in der Umweltzone innerhalb des Mittleren Rings untersagt - auch auf dort befindlichen privaten Grundstücken. Ein generelles, stadtweites Feuerwerksverbot gilt nicht. Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle sagt dazu: „Eine Rechtsgrundlage für ein generelles Abbrennverbot von Pyrotechnik jeder Art im gesamten Stadtgebiet auch im privaten Bereich besteht nicht, auch nicht mit Bezug auf die aktuelle Lage. Was noch bleibt, ist ein Appell an Umsicht und Vernunft. Jede und jeder Einzelne muss hier für sich und andere Verantwortung übernehmen, wir alle müssen unseren Beitrag leisten, um gerade unsere besonders gefährdeten Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen.“

 

>> Übersicht: Die Impfzentren in und um München

 

Autor: 
ck
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS