Plastik raus!

Jährlich werden tausende Tonnen an Plastik im Biomüll entsorgt. Um dagegen vorzugehen, startet die AWM jetzt eine neue Kampagne, von der viele Münchner betroffen sind.

"Plastik raus aus der Biotonne" ist die neue Kampagne des Arbeitswirtschaftsbetrieb München (AWM).

 

Genau deswegen bekommen viele Münchner bis voraussichtlich Ende April 2019 auch Post mit einem kostenlosen Muster-Papierbeutel zur Sammlung des Bioabfalls im Bio-Eimer. Auf dem wird gezeigt, wie die Bioabfallsammlung und -verwertung funktioniert und warum "kompostierbare Plastikbeutel" für die Bioabfallsammlung in München nicht geeignet sind. 

 

AWM MÜLL

Auch die biologisch abbaubaren Kunststoffsäckchen sind schlecht für die Umwelt und den Biomüll, da sie sich zu langsam zersetzen und trotzdem noch ein Teil im Kompost erhalten bleibt. 

 

 

 

In München sind künftig "Müll-Kontrolleure" unterwegs, die in die Biotonnen schauen und checken, ob und wie viel Plastik drin ist. Im Fall des Falles werden dann gelbe oder rote "Karten", als Sticker auf die Tonne geklebt. 

Biotonnen mit roter Karte werden dann gebührenpflichtig als Restmüll entsorgt.

 

Also, lieber richtig auf die Entsorgung achten, so entstehen keine großen Kosten und der Kompost und die Blumenerde, die aus dem Biomüll gewonnen werden, bleiben plastikfrei.

 

 

 

 

Autor: 
pr
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS