Pop-Up-Radwege in München werden abgeschafft

Die Pop-up-Radwege in München wurden in der Corona-Krise positiv angenommen. Jetzt wurde der Rückbau beschlossen.

oie_7TP1J4RxaaHo.jpg

München hat sich jgegen die Pop-Up-Radwege entschieden. Mit dieser Entscheidung werden die bestehenden Wege am 01. November wieder verschwinden.

 

Münchens Bürgermeisterin Katrin Habenschaden zu der Entscheidung:

"Die Entscheidung widerspricht auch dem Willen der Bevölkerung. Der Radentscheid und die Kommunalwahl im März haben gezeigt, dass der Wunsch der Münchner*innen nach besserer Radinfrastruktur und einer Stärkung nachhaltiger Mobilitätsformen groß ist. Während andere europäische Großstädte im Eiltempo die Verkehrswende umsetzen, fehlte in München heute der politische Wille für ein paar Kilometer Radweg. Mit Verzagtheit werden wir zukünftig weder die Verkehrs- noch die Klimaprobleme in unserer Stadt lösen."

 

Laut Einschätzung von Bürgermeisterin Habenschaden waren die Pop-Up-Radwegen ein Erfolg. Auch MVG, Polizei und die Bezirksausschüsse würden den Versuch als positiv bewerten.

 

Die Corona-Krise hätte die Entwicklung zu mehr Radfahrern in München verstärkt. Habenschaden kritisiert, dass der Rückbau von Verkehrsraum für Radfahrer ein falsches Signal sende und zudem sozial ungerecht sein. Denn besonders Menschen mit niedrigem Einkommen könnten sich kein Auto leisten und seien auf ÖPNV oder eben Rad angewiesen.

 

Autor: 
ck
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS