Apps der Versicherer

Welche Zahnzusatzversicherungen erlauben die digitale Rechnungsübermittlung?

Viele Verbraucher, die nur über eine gesetzliche Krankenversicherung verfügen, entscheiden sich heutzutage auch dafür eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Denn, um nicht nach einer notwendigen Zahnbehandlung vor horrenden Kosten zu stehen, die als Eigenanteil aus eigener Tasche zu leisten sind, kann eine Zahnzusatzversicherung eine sinnvolle Lösung darstellen.

 

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt immer weniger Kosten beim Zahnersatz oder Zahnersatz-Sanierungen, so dass eine Zahnbehandlung mitunter zwischen 2.000 und 3.000 Euro kosten kann. Damit die Kosten für den Zahnersatz über einen Versicherungsschutz gedeckt werden, ist die Nachfrage für Zahnzusatzversicherungen derzeit so hoch wie nie zuvor. Dabei gibt der Markt der Zahnzusatzversicherungen eine Menge her, so dass Verbraucher hier die Qual der Wahl haben. Neben dem Leistungsangebot einer Zahnzusatzversicherung ist es den meisten Verbrauchern mittlerweile auch wichtig, dass ein Versicherer über eine App verfügt. So spielt neben dem Preis und den Leistungen auch der Aufwand die Kosten über eine Zahnzusatzversicherung zu decken für immer mehr Menschen eine entscheidende Rolle.

 

Demnach ist es nur sinnvoll eine Zahnzusatzversicherung in Anspruch zu nehmen, wenn die Rechnungseinreichung und Kostendeckung einfach zu managen sind. Vor allem bei günstigen Leistungen wie einer professionellen Zahnreinigung oder die Behandlung von Karies und einer Füllung kann der Aufwand sein Geld durch eine Zahnzusatzversicherung zurückzuerstatten unverhältnismäßig hoch ausfallen. So machen es die unterschiedlichen Versicherer für eine Zahnzusatzversicherung ihren Kunden oftmals sehr schwer, die entstandenen Kosten einer Behandlung zurückzuerstatten.

 

So verwundert es nicht, dass die meisten Verbraucher ausschließlich Zahnzusatzversicherungen in Anspruch nehmen, die den Weg auf den digitalen Markt gefunden haben. Für Versicherer bedeutet dies, dass sie nur bestehen können, wenn sie der Nachfrage für digitale Rechnungsprozesse mitgehen. Welche Zahnzusatzversicherungen mittlerweile auch eine App für Versicherte anbieten, damit diese die Rechnungseinreichung ganz bequem per Smartphone erledigen können, erfährst du hier.

 

Diese Zahnzusatzversicherungen besitzen eine App zur Rechnungsübermittlung

Längst gelingt es nicht mit jedem Versicherer den Aufwand bei der Kostenrückerstattung durch eine entsprechende App so einfach wie möglich zu halten. Das Portal Zahnzusatzversicherungen-Vergleich.com hat untersucht, ob es bei den verschiedenen Zahnzusatzversicherung-Anbietern auch die Möglichkeit gibt die Rechnung via App einzureichen. Dabei ist herausgekommen, dass derzeit 28 von 36 Versicherern für eine Zahnzusatzversicherung mittlerweile auch die Rechnungseinreichung per App anbieten. Zwar ist die Technik bei den meisten Apps der Zahnzusatzversicherern noch nicht zu 100 Prozent ausgereift, doch stellt die digitale Rechnungsübermittlung eine große Hilfe für viele Verbraucher dar. Den Optimierungsbedarf belegen auch zahlreiche Rezensionen im App-Store. Vor allem mit älteren Smartphones ist es demnach nicht immer möglich die Rechnungen auf digitalen Weg per App zu übermitteln.

 

Diese Apps haben am besten abgeschnitten

Es ist schon einmal ein gutes Zeichen, dass der überwiegende Teil der Zahnzusatzversicherer eine Rechnungsübermittlung via App anbietet. Doch funktionieren längst nicht alle Apps der Zahnzusatzversicherungen fehlerfrei. So verrät ein Blick in die Bewertungen aus dem App-Store, dass viele Apps noch nicht vollständig technisch ausgereift sind und demnach nur wenig praktikabel sind. Wer vor allem nach einer Zahnzusatzversicherung sucht, die eine Rechnungseinreichung per App anbietet, sollte sich demnach die Rezensionen aus dem App-Store und PlayStore genau durchlesen. Dabei haben drei Anbieter mit einer sehr guten App-Version abgeschnitten. Hier handelt es sich um die Versicherer:

 

  • Deutsche Familienversicherung
  • UKV
  • Versicherungskammer Bayern

 

Dagegen herrscht vor allem bei den Zahnzusatzversicherungs-Apps der Versicherer Hallesche, ERGO und Central noch großer Nachholbedarf. Im Zeitalter der Digitalisierung verlangen Verbraucher heutzutage auch die digitale Übermittlung von Rechnungen an einen Zahnzusatzversicherer. So ist es nahezu unvorstellbar, dass einige Zahnzusatzversicherungen für den Leistungsfall noch Deckblätter ausdrucken, diese von Versicherern kompliziert ausgefüllt und mit der Originalrechnung an den Versicherer zurückgeschickt werden müssen. Das Prozedere über den Postweg kann mitunter bis zu sechs Wochen dauern, bis Versicherte ihre Erstattung durch die Zahnzusatzversicherung erhalten. Dabei bieten die besten Apps mittlerweile an, die Rechnung ganz einfach abzufotografieren und diese so auf dem digitalen Weg per App zu übermitteln. So dauert es nur wenige Tage, bis die erbrachte Eigenleistung zurückerstattet wird und das Geld auf dem Konto ist.

 

Fazit

Versicherte einer Zahnzusatzversicherung profitieren enorm von der Rechnungsübermittlung per App. Durch das digitale Einreichen der Rechnung für eine Zahnbehandlung gelingt es, die Kostenübernahme durch eine Zahnzusatzversicherung deutlich einfacher zu regeln. Dabei benötigen Verbraucher für die Nutzung der App meistens nur ihre Versicherungsnummer, um sich zu authentifizieren und die Rechnung ganz bequem zu übermitteln. Viele Versicherer haben hier noch großen Nachholbedarf, so dass es noch einige Jahre dauern kann, bis endlich alle Zahnzusatzversicherer ihren Kunden eine digitale Rechnungseinreichung anbieten.

 

Autor: 
ENERGY Media
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS