Bestätigt: WhatsApp bald erst ab 16 Jahren

Der beliebte Messenger wird das Mindestalter anheben! Dürfen Teens unter 16 Jahren dann WhatsApp nicht mehr nutzen?

WhatsApp_Logo_1.png

+++ UPDATE +++

Die Gerüchte, dass WhatsApp das Mindestalter für Nutzer von 13 auf 16 Jahre hochsetzt, gab es schon länger (siehe ursprüngliche Meldung unten). Nun hat das Unternehmen in einem Blog-Beitrag bestätigt, dass es dazu wirklich kommen wird! Die neue Datenschutverordnung der EU verlangt es, dass bei Nutzern bis zum 16. Lebensjahr die Zustimmung der Eltern zur Datenverarbeitung vorliegen muss.

 

Keine scharfe Kontrolle

Neue und bestehende Nutzer werden wohl ab dem 25. Mai in der App gefragt, ob sie älter als 16 sind. Eine harte Kontrolle, wie etwas das Hochladen eines Ausweises, sein hingegen beim Messenger nicht geplant.

 


Ursprüngliche Meldung:

 

Wie der (meist sehr gut informierte) Watchblog WABetaInfo berichtet, müssen User von WhatsApp bald mindestens 16 Jahre alt sein. Hintergrund ist die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung, die festlegt, dass Daten von Usern nur dann verarbeitet werden dürfen, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind. Weil der Messenger Daten sammelt und auswertet, fällt der Dienst auch unter dieses Gesetz. Noch steht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: "Du musst mindestens 13 Jahre alt sein, um unsere Dienste zu nutzen." Die Änderung auf 16 Jahre soll spätestens am 25. Mai greifen.

Dürfen Schüler WhatsApp nicht mehr nutzen?

Doch! Vorausgesetzt, sie haben das Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Der Messenger muss sowieso über die neuen Bedingungen informieren und dann müssen User den neuen Bestimmungen zustimmen. Geschieht dies nicht, dann wird WhatsApp die Nutzung wohl verweigern. Im Extremfall dürften die User dann weder Chats noch Gruppen oder den Status ihrer Kontakte sehen.

 

 

Autor: 
kk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS