Das kostet Schönheit: So teuer sind Brustvergrößerung, Lifting & Co.

Eine schlanke Silhouette, volles Haar oder der Waschbrettbauch – was wir schön finden, wird uns nicht selten im Fernsehen und im Internet gezeigt. Stars und Sternchen lächeln in die Kameras und dienen als Vorbilder für das eigene Aussehen. Doch was geschieht, wenn das Spiegelbild nicht den gängigen Vorstellungen von Schönheit entspricht?

48952_Pixabay.jpg

Wer mit seinem Äußeren unzufrieden ist, leidet oftmals unter einem geringen Selbstbewusstsein, zieht sich aus der Gesellschaft zurück oder verfällt sogar in Depressionen. Abhilfe können Schönheitsoperationen schaffen. Sie sorgen dafür, dass die Behandelten gesund und vital aussehen, sodass sich ihre Lebensqualität verbessert.

 

Blieben diese Eingriffe bis vor wenigen Jahren noch den Reichen und (vielleicht darum) Schönen vorbehalten, kann sich inzwischen beinahe jeder die operative Selbstoptimierung leisten. Das liegt nicht nur am Medizintourismus in Osteuropa – durch neue Verfahren und Techniken sind Schönheitsoperationen erschwinglich geworden. Aber was kostet es denn nun, um auszusehen wie Heidi Klum oder Elyas M’Barek?

 

Straffen, glätten, optimieren – so viel kostet das perfekte Spiegelbild

 

Nahezu jeder kann kleinen oder größeren Makeln in seinem Äußeren den Kampf ansagen und die vermeintlichen Problemzonen chirurgisch korrigieren lassen. Dementsprechend interessieren sich immer mehr Menschen für diese Art der Verschönerung. Vorwiegend Frauen nehmen die Dienste der Chirurgen in Anspruch. Im Jahr 2019 waren mehr als 86 Prozent der Schönheits-OP-Patienten weiblich.

 

Zu den häufigsten Behandlungen gehören:

 

  • Faltenstraffung
  • Fettabsaugung
  • Brustvergrößerung 
  • Nasenkorrektur

 

Übrigens: Ist der Eingriff nicht medizinisch notwendig, kommt die Krankenkasse nicht für die Kosten auf. Über die wichtigsten Faktoren zum Thema Schönheitsoperation informiert auch die Verbraucherzentrale.

 

Mit fortschreitendem Alter sind es vorrangig die Fältchen im Gesicht, die Männern und Frauen zu schaffen machen. Lästige Krähenfüße an den Augenwinkeln oder Marionettenfalten an den Mundwinkeln können den Blick in den Spiegel trüben.

 

Wer eine Eigenfettunterspritzung – Lipofilling genannt – in Anspruch nehmen möchte, muss mit Kosten ab 2.000 Euro rechnen. Eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure scheint dagegen ein Schnäppchen zu sein. Abhängig vom Behandlungsareal belaufen sich die Kosten auf 200 bis 1.000 Euro.

 

Eine der bekanntesten Methoden, um unliebsamen Falten zu Leibe zu rücken, stellt die Botoxbehandlung dar. Für die Injektionen bezahlen Patienten mindestens 300 Euro. Zu bedenken ist, dass sich sowohl Botox, als auch Hyaluron im Laufe der Zeit wieder abbauen, sodass Folgebehandlungen notwendig sind.

 

Weitere Faltenbehandlungen sind:

 

  • Vampirlifting (ab 550 Euro)
  • Mesotherapie (ab 180 Euro)
  • Collagen-Booster (ab 500 Euro)
  • Radiesse (ab 450 Euro)

Chirurg

 

Zu den ersten Dingen, die uns an unserem Gegenüber auffallen, gehört die Nase. Immerhin prangt sie direkt im Gesicht und lässt sich nur schwer verstecken. Sind Menschen mit Form oder Länge ihrer Nase unzufrieden, kommt für sie eine Nasenkorrektur infrage. Die Kosten für den in der Fachsprache Rhinoplastik genannten Eingriff beginnen bei 3.900 Euro. Ebenso belastend wie eine zu große oder schräge Nase können abstehende Ohren sein. Um diese anlegen zu lassen, rechnen Betroffene mit einem Preis ab 3.000 Euro.

 

Die Vielzahl der Schönheitsoperationen im Gesicht betrifft die Lippen. Vorrangig Frauen wünschen sich eine Lippenvergrößerung. Für die mit Hyaluron oder Botox durchgeführte Behandlung bezahlen sie durchschnittlich 850 Euro. Entscheiden sie sich für ein Lippenlifting, betragen die Kosten 1.600 Euro. Zu den Gesichtsoperationen, an denen vorwiegend Männer interessiert sind, zählt eine Kinnkorrektur. Sie kostet 2.000 Euro. Abhängig vom Behandlungsaufwand können die Preise steigen oder es können Folgekosten entstehen.

 

Die Augen stellen bekanntlich den Spiegel zur Seele dar. Allerdings bringt das Alter oftmals hängende Lider und Tränensäcke mit sich. Letztere lassen sich im Zuge einer Unterlidstraffung entfernen. Die Operation geht mit Kosten ab 2.800 Euro einher.

 

Weitere Schönheitsoperationen im Bereich der Augen sind:

 

  • Augenbrauenanhebung (ab 2.700 Euro)
  • Schlupflid-Korrektur (ab 2.000 Euro)
  • Augenlidstraffung (ab 2.000 Euro)

 

Während kleine Liftings oder Schönheitsbehandlungen bereits bei jungen Patienten eine Rolle spielen, entscheiden sich Männer und Frauen im fortgeschrittenen Alter für ein komplettes Facelift. Dieses Full-Facelift kostet 7.500 Euro. Günstiger ist dagegen das Fadenlifting, das „nur“ mit 1.500 Euro zu Buche schlägt.

 

Wer oft die Stirn runzelt, Sorgen- oder Zornesfalten korrigieren möchte, ist aus Chirurgensicht mit einer Stirnstraffung gut beraten. Die Behandlungskosten für das Stirnlifting starten bei 2.800 Euro. Doch nicht nur im oberen Kopfbereich können die Falten stören. Auch der Hals wird bei einer Schönheitsoperation auf Wunsch in Angriff genommen. Um ihn zu straffen, bezahlen Patienten 4.700 Euro und mehr.

 

Was kosten straffe Haut, volles Haar und ein schöner Busen?

 

Nicht nur das zunehmende Alter kann das eigene Schönheitsbild beeinträchtigen. Oftmals sind es die vermeintlichen Anforderungen der Gesellschaft, die Männer und Frauen unter Druck setzen. Soziale Medien sind voll von Bildern perfekter Körper und Gesichter. Obgleich die Perfektion durch Filter und Bildbearbeitung zustande kommt, versuchen vorwiegend junge Menschen, diesem Ideal zu entsprechen. Haben sie das Gefühl, ihre Haut sei nicht glatt genug, schafft ein Body Lifting Abhilfe. Die Kosten für die Behandlung beginnen bei 7.800 Euro. Wer sich einer Bauchdeckenstraffung unterziehen möchte, muss 4.900 Euro zahlen.

 

Vorwiegend durch Stars wie Kim Kardashian ist ein voller, praller Po in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt und gilt seither als Schönheitsideal. Daher verwundert es nicht, dass sich vorrangig Frauen für eine Gesäßvergrößerung oder eine Postraffung entscheiden. Die Behandlungskosten beider Eingriffe liegen um die 4.000 bis 5.000 Euro. Sollen auch die Oberschenkel gestrafft werden, ist mit weiteren 4.000 Euro zu rechnen.

 

Ob genetische Veranlagung oder fortschreitendes Alter – befinden sich die Haare auf dem Rückzug, kann die beginnende Stirnglatze eine wahre Herausforderung für das Selbstwertgefühl darstellen. Beispielsweise kann eine Haartransplantation mit Eigenhaar wieder zu vollem Haupthaar führen. Für die Behandlung beginnt die Kostenspanne bei 3.500 Euro.

 

Ein Grund zur Unzufriedenheit kann ein zu kleiner, zu großer oder schlaffer Busen sein. Qualifizierte Schönheitschirurgen, wie Dr. Raab aus München, können den weiblichen Busen ästhetisch vergrößern, verkleinern oder straffen. Um das Problem mit einer Operation zu beheben, müssen Frauen Kosten ab 5.000 Euro einplanen.

 

Wünschen sie sich eine Bruststraffung, liegt der Preis im Schnitt bei 6.500 Euro. Übrigens stellen auch Schönheitsoperationen im Intimbereich längst keine Seltenheit mehr da. Wer seine Schamlippen verkleinern möchte, zahlt durchschnittlich 2.000 Euro. Die Kosten für eine Verkleinerung des Venushügels beginnen bei 1.900 Euro.

 

Autor: 
ENERGY Media
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS