Der neue Bußgeldkatalog

Es wird wieder teurer für Raser und Falschparker!

bussgeldkatalog_2021.jpg

Der Bundesrat hat am 8. Oktober 2021 einen neuen Busgeldkatalog verabschiedet. Ab Anfang / Mitte November wird es für Falschparker und Raser richtig teuer. Wer Rettungsgassen behindert wird jetzt auch seinen Führerschein los.

 

Tempoverstöße:

Die Überschreitung der Geschwindigkeit von mehr zehn Stundenkilometern in Ortschaften wird dann mit 50 € statt den bisherigen 25 € bestraft

Innerorts gilt künftig bei Geschwindigkeitsüberschreitungen:

  • ab 21 km/h bis 25 km/h: 115 € statt wie bislang 80 €
  • 16 bis 20 km/h: 70 € statt 35 €
  • 11 bis 15 km/h: 50 € statt 25 €
  • bis zu 10 km/h: 30 € statt wie bislang 15 €

 

Außerorts gilt künftig:

  • ab 21 km/h bis 25 km/h: 100 € statt wie bislang 70 €
  • 16 bis 20 km/h: 60 € statt 30 €
  • 11 bis 15 km/h: 40 € statt 20 €
  • bis zu 10 km/h: 20 € statt wie bislang 10 €

 

 

RETTUNGSGASSE:

Wer Einsatzkräfte behindert, die Rettungsgasse nutzt oder keine Notfallspur bildet, für den gibt es zukünftig Bußgelder von 200 € bis zu 320 € und einen Monat Fahrverbot zusätzlich. 

 

Falschparker

Wer Fahrrad- oder Gehwege blockiert wird zukünftig noch mehr zur Kasse gebeten. Auch das Abstellen von Fahrzeugen auf Schutzstreifen oder in zweiter Reihe wird jetzt bis zu 110 € los! Bislang waren es nur 15 €.

Das Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen wird künftig 55 € statt 35 € kosten. Genauso teuer wird es auch Parkplätzen für Elektroautos oder Carsharingfahrzeuge. Der Feuerwehrzufahrten zuparkt oder Rettungsfahrzeuge behindert muss mit einem Bußgeld bis zu 100 € rechnen.


Die detaillierte Übersicht der Änderungen findest du auch auf bussgeldkatalog.org.

Autor: 
ef
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS