Fast Food schadet dem Gehirn

Fettes und zuckerhaltiges Essen kann sich negativ auf die Funktion deines Gehirns auswirken.

202002_Fastfood_970.jpg

Ungesunde Ernährung kann laut einer Studie vom Nathan Kline Institute für Psychiatrieforschung bestimmte Hirnregionen schrumpfen lassen. Bei übergewichtigen Menschen waren bestimmte Belohnungs- und Appetitzentren des Gehirns weniger ausgeprägt als bei normalgewichtigen Studienteilnehmer*innen. Diese Veränderungen im Gehirn können Heißhunger auslösen, so die Studie.

 

Terry Davidson von der Universität in West Lafayette (Illinois) hat an Mäusen geforscht, wie sich Zucker und ungesättigte Fettsäuren auf das Gehirn auswirken. Der Hippocampus, der für Erinnerungen zuständig ist, war dabei als erstes betroffen. Er wird besonders stark durchblutet und deswegen kommen schädliche Stoffe dort schneller an. Wenn der Hippocampus optimal funktioniert, schwächt er Erinnerungen an den guten Geschmack von Essen ab und so kommt es seltener zu Heißhunger. Ist er durch gesättigte Fettsäuren und Zucker verkleinert, fehlt diese Kontrollfunktion und der Appetit auf eben dieses ungesunde Essen wird noch verstärkt. Auch das Gedächtnis im Allgemeinen leidet unter zu viel Fast Food.

 

Als gesündestes Fast Food gilt übrigens Falafel! Zwar werden die Bällchen aus Hülsenfrüchten liefen sehr viele Nährstoffe, obwohl sie frittiert werden. Sie liefern Eisen, Zink und Ballaststoffe, die der Körper braucht. Die verwendeten Gewürze, wie Kümmel und Curry, regen au´ßerdem die Verdauung an.

 

Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS