Finanzielle Unterstützung für den eigenen Traum


Es gibt viele Gründe, warum sich private Verbraucher in Deutschland fremdes Geld leihen.

Mal ist es der Kauf eines neuen Autos, in anderen Fällen die Finanzierung einer Reise oder des Studiums sowie der Erwerb einer Immobilie. Eine neue Villa für 90 Millionen Dollar ist es in den seltensten Fällen, doch auch für kleinere Träume hat der durchschnittliche Bundesbürger nicht genug finanzielle Reserven.
 Welche Möglichkeiten gibt es, an Geld für die Finanzierung einer Anschaffung oder eine Ausgabe zu gelangen? Und ist der Kredit dabei immer die beste Alternative?

 



Immer mehr auf Pump


Niedrige Zinsen, eine gute Lage auf dem Arbeitsmarkt, eine geringe Inflation und zuletzt steigende Einkommen - alles Gründe, warum sich immer mehr Deutsche Geld leihen. Die Zahl der Kreditnehmer ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, ebenso wie die Höhe des verliehenen Geldes. Bei Banken und Geldgebern sind private Verbraucher aus Deutschland gern gesehen, sie gelten als sehr zuverlässige Kreditnehmer.


 

Im Durchschnitt gibt es knapp acht Millionen Menschen in Deutschland, die gleichzeitig einen Kredit bedienen. Die Kredithöhe liegt dabei knapp über 10.000€, die durchschnittliche Höhe ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Die meisten Kredite werden rechtzeitig und ohne Probleme zurückgezahlt. Ganze 98% aller Kredite werden im vereinbarten Zeitraum beglichen.



 

Typische Gründe für einen Kredit


Die Aufnahme eines Kredites ist in der Bundesrepublik eine reine Männerdomäne. Drei Viertel aller Kredite werden von Männern beantragt. Betrachtet man den Durchschnitt, so ist der typische Kreditnehmer männlich, verheiratet, hat ein Kind und benötigt einen Kredit in Höhe von 11.800€.


 

Der Grund für das Leihen von fremden Geld ist immer gleich. Ein Drittel aller Geldnehmer möchte mit geliehenem Geld einen Neu- oder Gebrauchtwagen finanzieren. 20% aller Geldnehmer nutzen das Geld für die Modernisierung einer selbst bewohnten Immobilie. Angesichts sinkender Konditionen nutzen zudem immer mehr Menschen die aktuelle Zinslage, um mit einem neuen Kredit einen alten Kredit abzulösen. Weniger als 5% aller Kredite werden aufgenommen, um damit Konsumgüter zu erwerben.



 

Der klassische Bankkredit


Auf der Suche nach frischem Geld für die Realisierung eines Traumes suchen private Verbraucher zunächst fast immer eine Bank auf. Der klassische Bankkredit ist in Deutschland weit verbreitet. Mittels Vergleichsportalen im Internet finden Bundesbürger einen günstigen Anbieter mit attraktiven Konditionen. Nicht immer wird ein Kreditantrag auch positiv bewertet. Gründe für eine Ablehnung gibt es einige.


 

Viele Verbraucher reagieren irritiert darauf, wenn ihr Kreditantrag abgelehnt wird. Die Vergabe von Darlehen durch Banken folgt keiner persönlichen Bestimmung und hat auch nichts mit Glück zu tun. Bei der Kreditvergabe wird rein aus rationalen Gründen entschieden. In den meisten Fällen kommen die Banken zu der Entscheidung, dass die Bonität fehlt. Sie sprechen dem Antragsteller die Fähigkeit ab, seine Raten auch wirklich zu bedienen. Je schlechter die Bonität ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung.

 



Kredite ohne Schufa


Bei der Prüfung der Bonität greifen die Banken immer auf Daten einer Auskunftei zurück. In Deutschland ist die Schufa die größte privatwirtschaftliche Wirtschaftsauskunftei. Eine negative Bonität wird hierzulande daher auch umgangssprachlich als negative Schufa bezeichnet.

 


Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter und Kreditgeber, die Kredite auch mit einer negativen Bonität versprechen. Finanzexperten und Verbraucherschützer raten jedoch davon ab auf solche Angebote einzugehen. Die Konditionen sind in fast allen Fällen schlecht, die finanziellen Risiken eines solchen Kredites enorm. Nicht selten finden sich Menschen nach der Aufnahme eines solchen Kredites in großen finanziellen Schwierigkeiten wieder. Benötigst du trotz eines abgelehnten Kreditantrages frisches Geld, sind Alternativen zu prüfen.



 

Mythen über die Schufa


In der Gesellschaft halten sich hartnäckig Irrtümer, die im Zusammenhang mit der größten deutschen Wirtschaftsauskunftei stehen. Dazu gehören:


 

- Weder die Schufa noch eine andere Wirtschaftsauskunftei ist eine Behörde. Bei allen Auskunfteien handelt es sich um private Unternehmen, die gewinnorientiert arbeiten.


 

- Eine Abfrage des eigenen Schufa-Scores verschlechtert die Bonität nicht.


 

- Nicht die Schufa entscheidet über eine Kreditvergabe, sondern das Kreditinstitut selbst. Es nutzt die abgefragte Bonität lediglich, um zu einer Entscheidung zu kommen.

 

- Auch mit einer eingeschränkten Bonität ist eine Kreditvergabe möglich. Der weit verbreitete Glaube "kein Kredit mit Schufa" ist nicht korrekt.



 

Geld von Privatpersonen


Eine mögliche Alternative zum gewöhnlichen Bankkredit sind sogenannte P2P Kredite. Dabei handelt es sich um Darlehen, die von Privatpersonen an andere Privatpersonen vergeben werden. Aufgrund zahlreicher Vorteile für beide Seiten gewinnen solche Kredite an Bedeutung. Trotz abgelehnten Bankkredit heißt es Dank eines P2P Kredit vielleicht - ein Traum wird wahr.


 

Die Abwicklung eines P2P Kredit verläuft in der Regel deutlich schneller als bei einem klassischen Bankkredit. Private Geldgeber profitieren von höheren Einnahmen durch die Vergabe im Vergleich zu den Guthabenzinsen für ihre Bankkonten. Entsprechende Kredite werden für geringwertige Darlehen sehr häufig gewährt, bei großen Geldsummen findet eine detaillierte Prüfung statt.


 

Die privaten Geldgeber stammen in den meisten Fällen aus Deutschland. Möglich ist es aber auch, sich mit einem Kredit von einer ausländischen Privatperson zu helfen. Deutsche Geldnehmer sind angehalten, auf die Herkunft des Geldes zu achten. Im Streitfall gilt nämlich das Landesrecht in dem Staat, aus dem der Kreditvertrag stammt. In diesen Fällen also aus dem Land des ausländischen Geldgebers. Das kann im Falle eines unerwarteten Konfliktes von großer Bedeutung sein. Das ausländische Recht unterscheidet sich mitunter deutlich von deutschen Bestimmungen.



 

Aufnahme eines Dispositionskredites


Gewähren Banken keine Kreditvergabe, kann mit dem aktuellen Bankhaus eine Vereinbarung getroffen werden. Die Möglichkeit eines Darlehens auf das bestehende Tagesgeldkonto ist möglich. Dabei spricht man vom sogenannten Dispositionskredit, für den andere Konditionen gelten.


 

Über die Höhe des Kredites entscheidet das Kreditinstitut. Es beachtet dabei den monatlichen Geldeingang und den Kontostand. In den meisten Fällen wird ein Dispositionskredit in Höhe von zwei bis maximal drei Monatsgehältern gewährt. Von Vorteil ist dieser Kredit aufgrund der flexiblen Rückzahlung und Inanspruchnahme. Wird der Kredit erstmals gewährt, kann das private Konto jederzeit in Höhe des Dispositionskredites ausgeschöpft werden. Besteht keine Notwendigkeit, wird er auch nicht in Anspruch genommen.


 

Als Nachteil erweisen sich die Konditionen, die bei einem Dispositionskredit gelten. So sind die Zinsen bei dieser Form der Kreditaufnahme deutlich schlechter als bei einem gewöhnlichen Ratenkredit. Die hohe Flexibilität hat für den privaten Verbraucher seinen Preis. Zudem spielt das Einkommen eine entscheidende Rolle. 

 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS