Geld im Alltag sparen

In sehr vielen Unternehmen wurde die Kurzarbeit eingeführt und zahlreiche Arbeitnehmer müssen in den kommenden Wochen und Monaten mit einem geringeren Gehalt über die Runden kommen.

sparschwein_970x450.png

Das ist unter Umständen eine sehr große Herausforderung. Denn auch in der Corona-Krise bleiben viel Fixkosten konstant und man hat kaum eine Möglichkeit, um diese kurzfristig zu reduzieren. Trotzdem kann man die aktuelle Lage zum Anlass nehmen, um verschiedene Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen und zu schauen, ob man die laufenden Kosten reduzieren kann. In diesem Artikel wollen wir einige Tipps geben und zeigen, in welchen Bereichen man welche Möglichkeiten hat, um in Zukunft Geld zu sparen.


Die Kosten für das Auto

Mehr als die Hälfte der Deutschen besitzen ein eigenes Auto. Auch wenn es sich dabei nur um einen wenig genutzten Kleinwagen handelt, fallen schnell Kosten in Höhe von mehreren hundert Euro pro Monat an. Denn neben den Benzinkosten muss natürlich auch noch die Versicherung und die KFZ-Steuer berücksichtigt werden. Darüber hinaus fallen von Zeit zu Zeit Reparaturen an und Verschleißteile müssen ebenfalls regelmäßig getauscht werden.


Da kann es schnell unübersichtlich werden. Wer sich die Kosten für das eigene Auto genau auflistet, kann aber schnell Einsparpotential ausfindig machen. Viele Möglichkeiten zum Sparen gibt es beispielsweise bei der Autoversicherung. Schon mit einem kurzen Vergleich hat man die Möglichkeit, einen Überblick über die günstigsten Versicherer zu bekommen.


Gerade in diesem Jahr kann es sich außerdem lohnen, den Vertrag anpassen zu lassen. Wer mit seinem Auto weniger als angegeben gefahren ist, kann sich das zu viel gezahlte Geld bei manchen Versicherungen erstatten lassen. Ob das möglich ist, geht in der Regel aus den Versicherungsunterlagen hervor.

 

Die Kosten für Telefon und Internet

In den vergangenen Jahren hat sich gerade auf dem Mobilfunkmarkt sehr viel getan. Die Preise fallen, weil immer mehr Anbieter um Kunden werben. Davon können die Kunden natürlich profitieren, indem sie regelmäßig die Preise vergleichen und auch nicht davor zurückschrecken, den Anbieter zu wechseln. Denn gerade als Neukunde kann man bei den meisten Anbietern sehr attraktive Konditionen bekommen und viel Geld sparen.


Allerdings sollte man beachten, dass es in der Regel eine mehrjährige Vertragslaufzeit gibt und man die Kündigungsfrist unbedingt einhalten muss. Es kann sich lohnen, rechtzeitig vor dem Ende der Vertragslaufzeit einen neuen Anbieter zu suchen. Als Neukunde erhält man in der Regel deutlich bessere Konditionen und kann von attraktiven Wechselprämien profitieren.

 

Bei Billiger Telefonieren kann man bequem Handyverträge vergleichen und ganz einfach den Tarif finden, der am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Dort werden nicht nur die Konditionen der einzelnen Verträge übersichtlich dargestellt. Man kann sich auch über Prämien für Neukunden und Wechsler informieren und herausfinden, wie teuer ein Vertrag effektiv ist. Abhängig vom aktuellen Vertrag, lassen sich zum Teil erhebliche Einsparungen realisieren.


Übrigens kann sich solch ein Wechsel auch dann lohnen, wenn der Kauf eines neuen Smartphones ansteht. Bei vielen Verträgen kann man ein Smartphone zum günstigen Preis bekommen und gerade für Neukunden gibt es oft noch bessere Tarife.

 

Die täglichen ausgaben reduzieren

Natürlich ist es sinnvoll, die großen Ausgaben zu identifizieren und zu optimieren. Denn dort gibt es in den meisten Haushalten ein enormes Einsparpotential. Doch es sind nicht nur die großen Ausgaben, bei denen man ordentlich Geld sparen kann. Kleine Ausgaben fallen nicht einmal auf. In Summe können sie aber eine Menge Geld kosten. Ein sehr beliebtes Beispiel dafür ist der Coffee-to-go. Wer an jedem Arbeitstag nur zwei oder drei Euro für einen Kaffee ausgibt, hat am Ende des Jahres fast tausend Euro dafür bezahlt. Eine beachtliche Summe, mit der viele Menschen gar nicht rechnen.


Beim Essen gibt es ebenfalls viel Potential, um Geld zu sparen. Wer aus Bequemlichkeit regelmäßig außer Haus isst, wird vermutlich einen vierstelligen Betrag im Jahr ausgeben. Selbstverständlich muss man sich einen gewissen Luxus gönnen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sind, welche Kosten langfristig dafür entstehen.
 

Mit einer entsprechenden Finanz-App kann man alle Ausgaben übersichtlich tracken und herausfinden, wofür man sein Geld ausgibt. Wenn man in Zukunft sparen möchte, dann ist zumindest die vorübergehende Nutzung einer Haushaltsbuch-App ratsam.

 

die stromkosten reduzieren

Beim Strom hat man sehr vielfältige Möglichkeiten, um die Kosten zu reduzieren. Mit einer Veränderung des eigenen Verbrauchs kann man schon eine ganze Menge bewirken. Allerdings macht sich das erst am Jahresende bemerkbar. Wer die Einsparungen schon vorher spüren möchte, der kann seinen Abschlag durch den Stromanbieter schon vorzeitig reduzieren lassen. Das ist aber nur dann sinnvoll, wenn man tatsächlich von einem dauerhaft reduzierten Stromverbrauch rechnen kann. Sonst kommt es am Ende des Jahres zu einer Nachzahlung.


Alternativ behält man den höheren Abschlag erst einmal bei und freut sich am Ende des Abrechnungszeitraums über eine Nachzahlung. Was in der konkreten Situation sinnvoller ist, muss man für sich selbst entscheiden. In der Mehrheit der Fälle ist es aber ratsam, erst einmal den Abschlag beizubehalten und am Ende des Jahres zu entscheiden, wie man weiter verfahren möchte.


Eine weitere Stellschraube bei den Stromkosten ist der Stromtarif. Es gibt viele verschiedene Anbieter und mit einem umfangreichen Vergleich hat man die Möglichkeit, mit einem Wechsel viel Geld zu sparen. Ein Wechsel des Stromanbieters ist nicht einmal besonders aufwändig. Denn der neue Anbieter kümmert sich sogar um die Kündigung des alten Vertrags. So dauert der Wechsel nur wenige Minuten. Das Einsparpotential kann aber im dreistelligen Bereich liegen.

 

Deshalb sollte man an dieser Stelle unbedingt schauen, ob man in der Zukunft Geld sparen kann. Übrigens sollte man es nicht bei einem einmaligen Wechsel belassen. Es kann sich lohnen, jedes Jahr einen Vergleich durchzuführen und zum günstigsten Anbieter zu wechseln.

 

Welches einsparpotential sollte man realisieren?

Selbstverständlich ist es nicht notwendig, alle hier aufgelisteten Ratschläge zu befolgen. Nicht immer ist die Umsetzung von jedem einzelnen Tipp sinnvoll. Trotzdem sind viele unserer Ratschläge sehr allgemein und können wohl von fast jedem Leser umgesetzt werden.

 

Wenn das Budget knapp ist oder man einfach am Monatsende mehr Geld übrig haben würde, dann spricht nichts gegen die Umsetzung aller Ratschläge. Allerdings ist es damit noch nicht getan. Abhängig von der individuellen Situation gibt es auch noch einige weitere Möglichkeiten, um Geld zu sparen und die Ausgaben zu reduzieren.

 

 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS