Handy und Vertrag passend zu deiner Mediennutzung finden

Ob du Radio hörst oder Filme und Serien streamst, immer häufiger wird zum Smartphone oder Tablet gegriffen. Natürlich müssen Bandbreite, Datenvolumen und die technischen Features des Geräts ausreichen, damit du deine Vorlieben in Bild und Ton uneingeschränkt ausleben kannst. Wir geben dir im Folgenden ein paar Tipps, wie du den passenden Vertrag und das ideale Smartphone findest. Dabei wirst du die beiden oft nicht in einem einzigen Handyvertrag abschließen.

Smartphone.png

medien auf handys - mehr als nur radionutzung

Ob auf dem Weg zum Arbeitsplatz oder abends zu Hause, Radio wird immer häufiger per Smartphone oder Tablet gehört. Natürlich wissen wir auch, dass die meisten unserer Leser zu ihren mobilen Geräten für andere Medien greifen.

 

Wenn du aktuelle Serien auf dem Smartphone schauen willst, sollten Tarif und Gerät bestens hierfür geeignet sein. Im Idealfall wählst du dich natürlich in ein verfügbares WLAN-Netz ein, um dein Datenvolumen zu schonen. Ist dies an vielen Orten nicht möglich, solltest du genau über die Ausstattung deines Smartphones und einen datenintensiven Tarif nachdenken.

 

Wie wichtig ist die Bandbreite?

Eine der wichtigsten Fragen für einen starken Handyvertrag ist die zugesicherte Bandbreite in MBit/s. Diese wird über den abgeschlossenen Handyvertrag geregelt und ist nach oben alleine durch die Netzabdeckung der jeweiligen Region begrenzt. Für das Hören unseres Radios online reicht bereits eine geringe Bandbreite aus. Für Musik und Videos sind Bandbreiten in LTE-Geschwindigkeit zu empfehlen, im Idealfall mit 100 Mbit/s oder mehr.

Bei den meisten Medien kannst du einstellen, in welcher Qualität du diese streamen willst. Plattformen wie Netflix oder YouTube optimieren diesen Wert automatisch, da es ansonsten zum permanenten Stocken der Medien kommt. Ist keine größere Bandbreite verfügbar, sinkt die Musik- und Videoqualität erheblich. Hierfür hast du aber die Sicherheit, das Medium ohne Unterbrechungen anschauen zu können.

Was ist beim Datenvolumen zu beachten?

Die zweite wichtige Kennzahl für alle Medienfreunde ist das Datenvolumen. Dieses legt fest, wie viele Gigabyte Daten pro Monat verbraucht werden dürfen, bevor dein Anbieter die Geschwindigkeit des Datentransfers erheblich drosselt. Für eine sehr einfache Handynutzung reicht der reduzierte Speed weiterhin aus. Ein Streamen von Videos oder Musik mit 64 kBit/s oder weniger ist kaum mehr möglich.

Während Online-Radio vergleichsweise wenig Volumen verbraucht, ändert sich dies mit Musik und Videos in hoher Qualität erheblich. Wir empfehlen dir deshalb, wann immer möglich in ein WLAN-Netz zu wechseln. Gerade wenn du zu Hause Medien streamst, solltest du deine mobilen Geräte ins Heimnetzwerk einwählen und nicht auf den Mobilfunk vertrauen.

Auf Anhieb wird es schwerfallen, das ideale Volumen abschätzen zu können. Teste in einem bestimmten Monat einfach an, wie viele Gigabyte du verbrauchst. Im Notfall musst du akzeptieren, einmalig ein paar Gigabyte gegen einen Aufpreis zusätzlich zu kaufen. Hast du einen guten Rahmen für das Datenvolumen gefunden, kannst du deinen Tarif bei den meisten Anbietern problemlos an diese Werte anpassen. Gerade gegen eine Aufwertung des Vertrags mit mehr Gigabyte wird sich kein Mobilfunkunternehmen sträuben.

 

Auch an die sonstige Handynutzung denken

Natürlich sind Musik und Videos ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens. Trotzdem solltest du bei der Auswahl deines Tarifs nicht ausschließlich auf deine medialen Vorlieben achten. Je nach privater oder geschäftlicher Nutzung wirst du viele weitere Apps betreiben oder dein Smartphone klassisch zum Telefonieren nutzen. Auch in dieser Hinsicht sollte dich dein Handyvertrag uneingeschränkt überzeugen.

 

Auch ohne Top-Handy zum Mediengenuss

So wichtig die passende Tarifwahl rund um dein Medienvergnügen ist, so wenig wirst du dir Gedanken über die Eignung des Handys machen müssen. Alle Modelle namhafter Marken der letzten Jahre sind mit der Leistung ihrer Prozessoren, dem Arbeitsspeicher und den verwendeten Grafikkarten auf einen modernen Mediengenuss ausgelegt.

Hierbei solltest du nicht die gleichen Maßstäbe wie bei deinem hochauflösenden Fernseher zu Hause anlegen, vor allem durch die reduzierte Display-Größe. Trotzdem wirst du nicht zwingend ein Handy der neuesten Generation benötigen, damit du deine liebsten Serien und Filme neben unserem vielfältigen Radioprogramm streamen kannst.

 

Besser zum Vertrag oder Prepaid-Modell greifen?

Bei unseren Überlegungen war bislang immer vom Handyvertrag die Rede. Natürlich hast du die Möglichkeit, dich auch für einen Prepaid-Tarif zu entscheiden und dein Smartphone oder iPhone separat und ohne Vertrag zu kaufen. Dies ist besonders sinnvoll, wenn du wenig Interesse an einem absoluten Top-Modell hast. Diese erreichen schnell 500 Euro und mehr und sind für viele Handynutzer nur schwierig aus der privaten Geldbörse zu finanzieren.

Für Viel-Nutzer des Smartphones wird sich ein Handyvertrag auch ohne beiliegendes Handy weiterhin anbieten. Viele Prepaid-Modelle sind eher für Gelegenheitsnutzer des Handys geeignet. Die Tarife lassen sich im Durchschnitt etwas günstiger abschließen, da mit vielen Prepaid-Tarifen meist geringe Datenvolumen pro Monat einhergehen. Diese reichen meistens nicht für echte Medienfreunde aus.

Vertrag und Handy unabhängig voneinander wählen

Um den richtigen Handyvertrag ohne Handy zu finden, hilft eine unabhängige Online-Suche am ehesten weiter. Hier erkennst du auf den ersten Blick, dass die meisten Tarife dieser Art günstiger als klassische Handyverträge sind. Selbst höhere Datenvolumina lassen sich zwischen 10 und 15 Euro im Monat abschließen, ergänzt um weitere starke Vertragsleistungen.

Eine solche Tarifwahl bietet sich für alle Nutzer an, die bereits das beste Smartphone oder iPhone für sich gefunden haben und dieses vorerst behalten möchten. Passend hierzu einen separaten Vertrag abzuschließen, schont den Geldbeutel und erfüllt all deine Nutzungsvorlieben im Alltag.

 

Wie ist es mit dem bestehenden Vertrag umzugehen?

Auch bei Handyvertägen ohne Smartphone oder iPhone als Beigabe solltest du einen genauen Blick auf die Vertragskonditionen werfen. Gerade wenn du ein starkes Angebot von einem Konkurrenten gefunden hast, ist die Kündigungs- und Wechselfrist entscheidend. Diese liegt normalerweise drei Monate vor Ablauf des Vertrags, der sich ansonsten um ein weiteres Jahr zu verlängern droht.

Wenn du den bestehenden Vertrag richtig kündigen willst, nutze einfach eine formal geprüfte Vorlage aus dem Internet. Reiche diese rechtzeitig bei deinem Mobilfunkanbieter ein und führe anschließend einen Vergleich durch, wo aktuell die besten Handyverträge mit oder ohne Handy als Beilage warten. Da der Markt für Mobilfunktarife stetig in Bewegung ist, solltest du immer wieder nachschauen, ob es aktuell bessere Tarife für echte Medienfreunde gibt.

 

Autor: 
ENERGY Media
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS