Leckere Rezepte mit Kürbis

Es gibt wohl fast kein Gemüse, das besser zum Herbst passt, als der Kürbis. Er ist zu Halloween nicht nur eine beliebte Dekoration, sondern du kannst ihn auch super in der Küche verwenden, um leckere Rezepte zu zaubern. Wir haben dir hier die fünf besten Rezepte zusammengesucht.

201910_Kuerbis_pixel2012_970.jpg

Die klassische Kürbissuppe

Du brauchst:

  • 1 Zwiebel
  • 1 großer Hokkaido-Kürbis
  • 3 Karotten
  • 3 EL Butter
  • 2 TL Zucker
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 200 ML Sahne
  • 3 EL Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver

 

So geht's:

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, den Kürbis entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Schale kannst du dranlassen, wenn du möchtest. Die geschälten Karotten schneidest du in Streifen. Anschließend dünstest du die Zwiebel an und gibst dann den Kürbis, die Karotten und den Zucker dazu. Nach ungefähr 3 Minuten gibst du die Brühe in den Topf und lässt die Suppe 20 Minuten köcheln, bis der Kürbis weich ist. Damit das Gemüse klein wird, benutzt du einen Pürierstab und gibst Sahne, Crème fraiche unter und würzt das Ganze nach belieben.

Kürbissuppe im Glas

Kürbis Lasagne

Du brauchst:

  • Grundzutaten:
    • 200 g Lasagneplatten
    • 400 g geriebenen Käse
    • Kräuter und Gewürze
  • Für die Kürbis-Tomaten-Soße:
    • 1 ½ kg Hokkaido
    • 2 Zwiebeln
    • 2 Knoblauchzehen
    • 400 g Tomaten
    • 150 g Crème fraîche
    • 1 TL Speisestärke
    • Öl
  • Für die Béchamelsauce
    • 50 g Butter oder Margarine
    • 50 g Weizenmehl
    • 750 ML Milch

 

Das musst du machen:

Zuerst zerteilst du den Kürbis, entfernst die Kerne und würfelst ihn. Auch die Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomaten schneidest du in Würfel.

Die ganzen Zutaten erhitzt du dann in Öl in einem Topf. Die Gemüßemischung muss dann mit geschlossenem Deckel garen. Als nächstes gibst du die Crème fraîche mit Speisestärke dazu und verrührst das Ganze. Du kannst die Soße dann nach Belieben abschmecken.

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf erhitzen und das Mehl in die Butter rühren, bis das Ganze hellgelb ist. Dann gibst du die Milch dazu und verrührst sie mit einem Schneebesen mit der Masse. Es sollten keine Klümpchen entstehen. Zuerst startest du mit einer Schicht Tomaten-Kürbis Soße, dann kommt die erste Schicht Lasagne-Platten drauf. Dann die Béchamelsauce darauf und anschließend Käse. Das wiederholst du so oft, bis die ganze Soße verbraucht ist. Am Ende kommt noch mal eine Schicht Käse über den Auflauf. Bei 180° braucht die Lasagne ca. 40 Minuten.

Ofenkürbis mit Feta

Du brauchst:

  • 1 Hokkaido
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian
  • 50 g Walnüsse
  • 2 EL Honig
  • 150 g Feta

 

So wird's gemacht:

Du musst den Kürbis würfeln  und ihn dann mit Honig, Öl, Gewürzen vermischen. Den marinierten Kürbis kannst du dann entweder auf ein Backblech oder in einer Auflaufform verteilen. Dann gibst du die Walnüsse drüber. Das Ganze garst du bei 200°.  Nach ca. 30 Minuten gibst du den Feta darüber und backst alles nochmal ca. 10 Minuten.

Kürbis-Cashew-Couscous Salat

Du brauchst:

  • 300 g Couscous
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Cashewnüsse, geröstet und gesalzen
  • 1 Zucchini
  • 150 g Feta-Käse
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben
  • 4 EL Zitronensaft
  • Olivenöl

 

So geht's:

Du schälst und würfelst den Kürbis und gibst ihn auf ein Backblech. Bestreu den Kürbis mit Salz und Pfeffer. Das Ganze kommt dann für 30 Minuten bei 180° in den Backofen.

Die Zucchini würfelst du auch und brätst sie in der Pfanne an. Den Couscous begießt du mit heißem Wasser und lässt ihn ziehen. Wenn du möchtest, kannst du auch noch Gemüsebrühe dazugeben. Wenn alles abgekühlt ist, gibst du alles zusammen in eine Schüssel und schmeckst es mit Kräutern und Zitronensaft ab.

Kürbisbowl mit Linsenquinoa und Avocadodressing

Zutaten:

  • 2 Eichelkürbisse
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 100 g Berglinsen
  • 150 g Quinoa
  • 1/2 Granatapfel
  • 4 Salatblätter
  • 1 1/2 Avocado
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • Salz und Pfeffer

 

Das musst du machen:

Die Kürbisse schneidest du in Streifen. Aus Olivenöl, Ahornsirup, Salz und Chiliflocken rührst du deine Marinade an und bestreichst damit den Kürbis und schiebst in anschließend für 25 Minuten bei 220° in den Backofen. Nach ungefähr der Hälfte der Zeit solltest du die Kürbisstreifen einmal wenden. Die Linsen und Quinoa gibst du mit doppelt so viel Wasser in einen Topf, lässt es kurz aufkochen und dann 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Lass die Mischung 5 Minuten nachquellen. Die Zutaten für das Dressing, nämlich eine halbe Avocado, Knoblauch, Ingwer, Olivenöl und Apfelessig, in einem Mixer fein pürieren.

Granatapfelkerne herauslösen, Avocado halbieren und in Scheiben schneiden, Salat grob zupfen.

Das Linsenquinoa richtest du zusammen mit den gerösteten Kürbisscheiben und dem Dressing an und dekorierst das Ganze mit den Kernen des Granatapfels, Avocadoscheiben und dem Salat.

Tipps

  • Die Kürbiskerne nicht wegschmeißen. Du kannst sie anrösten und dann in den Salat geben oder einfach so zwischendurch snacken.
  • Du kannst den Kürbis auch nur aushölen und dann die Schale für eine Halloweenlaterne benutzen.
  • Übrigens, die gruseligsten Halloween Klassiker haben wir dir hier zusammengefasst.

 

Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS