Mama, Papa: Mir ist langweilig!

Schluss mit Langeweile: Sieben Beschäftigungsideen für Kinder in den Zwangsferien.

Schulen und Kitas sind immer noch geschlossen und die Kids fangen zuhause an, sich zu langweilen - vor allem dann, wenn Mama und Papa im Homeoffice arbeiten müssen. Damit es für deinen Nachwuchs - und natürlich auch dich - nicht zu eintönig wird in den eigenen vier Wänden, gibt’s hier sieben Ideen für Kinderbeschäftigung in Quarantäne.

1. Basteln und Werken


…und was eignet sich zurzeit besser zum Basteln als leere Klopapierrollen?

Egal ob Stiftehalter, Schmetterlinge zum Aufhängen oder knuffige Hasen als Oster-Deko - leere Klopapierrollen eignen sich einfach perfekt zum Basteln. Einfach mit Wasserfarbe bemalen oder Buntpapier umkleben und dann sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Aus Buntpapier können Ohren, Arme oder Flügel entstehen, mit Pfeifenreinigern lassen sich kleine Antennen fertigen und wer zufällig noch Wackelaugen zuhause hat, kann seinem Kunstwerk einen noch drolligeren Ausdruck verleihen.

Domino

2. Domino spielen

Vor allem, wenn du gerade viel Ruhe im Homeoffice oder einfach ein wenig Zeit für dich brauchst, kommt dir der Besitz eines Domino-Spiels zu Gute. Wer als Kind selber ein Domino-Set hatte, weiß, dass man sich stundenlang mit den kleinen Steinen beschäftigen kann, bis der Parcours endlich steht. Umso schöner ist das Erfolgserlebnis, wenn die Steine der Reihe nach und ohne Unterbrechung fallen und nebenbei noch alle eingebauten Hindernisse und Hürden ohne Probleme überwinden.

3. Einen Spaziergang machen

Den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden zu verbringen, fällt nicht nur Kindern schwer. Umso wichtiger ist es, unseren Kleinsten auch weiterhin frische Luft und ausreichend Bewegung zu bieten. Solange der Gang vor die Haustür erlaubt ist, können entspannte Spaziergänge durch die Nachbarschaft oder den Park kleine Wunder bewirken.

Wem das bloße Herumlaufen zu eintönig ist, kann auch ein Spiel daraus machen: In vielen Fenstern hängen zurzeit gemalte Regenbögen, die gezählt werden können.

Was es damit auf sich hat, kannst du hier nachlesen.

 

 

Kochen

 

Pfannkuchen braten

4. Kochen und putzen

Klingt erstmal seltsam, hat aber Hand und Fuß! Vor allem jüngere Kinder freuen sich, wenn sie Aufgaben übernehmen dürfen, die normalerweise nur den Erwachsenen vorbehalten sind - das gilt auch für den Haushalt.

 

Je nach Alter des Kindes solltest du die Aufgaben natürlich mehr oder weniger schwierig gestalten. Das Ausräumen der Spülmaschine oder das Waschen von Obst und Gemüse für eine Mahlzeit eignen sich zum Beispiel gut, um zumindest ein kleines bisschen Langeweile zu vertreiben. Im besten Fall, hilft es dir sogar tatsächlich im Haushalt.

 

Eine richtige Win-Win-Situation!

5. Ein virtuelles Museum besuchen

Ein bisschen Bildung schadet nicht! Da echte Museumsbesuche momentan keine Option sind, bleiben nur virtuelle Museen. Auf der Website des Landesmuseum Mainz zum Beispiel können Kinder an der Kelti-Tour - einem virtuellen Rundgang durch das Museum - teilnehmen. Das Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg bietet zurzeit virtuelle Bild- und Informationsbeispiele sowie Wissensseiten für Kinder an.

Auch für Erwachsene gibt es tolle Angebote: Zum Beispiel das Rijksmuseum in Amsterdam oder das Musée d’Orsay in Paris. Ein bisschen spezifischer wird es im Museo Frida Kahlo in Mexiko-Stadt.

Ente im Fluss

6. Enten füttern

Auch wenn momentan alle Tierparks geschlossen sind und alle Menschen nach Möglichkeit zuhause bleiben - die Enten am nahegelegenen Teich gibt es immer noch.

 

Wenn du also trockenes Brot und gelangweilte Kinder zuhause hast, lohnt sich ein entspannter Spaziergang zum nächsten Teich oder Flussufer auf jeden Fall.

 

Auch die Enten freuen sich!

7. Einfach mal nichts tun

"Langeweile macht erfinderisch!" Das ist nicht einfach nur so daher gesagt. Tatsächlich ist es für die Entwicklung von Kindern vorteilhaft, wenn es nicht immer und jederzeit etwas zu tun gibt.

 

Auch wenn es für Eltern und Kind nicht immer leicht ist, einfach mal nichts zu tun und Langeweile zuzulassen, ist dies ein wichtiger Bestandteil der Kreativitätsförderung. Das Gleiche gilt übrigens auch für dich! Jeder Mensch braucht ab und zu animationsfreie Phasen, um sich weiterentwickeln zu können.

 

Wenn du also noch nicht die Nase voll davon hast: Ab und zu einfach mal die Füße hochlegen!

Schlafen / Träumen

 

Koala im Baum

 

Autor: 
kmk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS