Netflix & Co.: Da haben sie sich "verstreamt"

Die nicht ganz so erfolgreichen Serien 2020 - haben wir hier für dich.

2020 war DAS Jahr für Netflix, Amazon, Disney+ und Co. Dank #StayAtHome und Quarantäne wurde gestreamt, dass die Internetleitungen geglüht haben. Neben den großen Erfolgen in 2020 gab es aber auch einige Serien, die nicht ganz so erfolgreich waren. Vielleicht hast du ja die eine oder andere Serie auch angefangen und nach den ersten Folgen wieder abgeschaltet? 

 

Hier sind die Serien, bei denen sich Netflix & Co. verkalkuliert haben:

"Binge Reloaded" (Amazon Prime)

Die allseits bekannte und beliebte Serie "Switch Reloaded" ist schon lange Kult. Sie sollte einen ehrwürdigen Nachfolger namens "Binge Reloaded" bekommen. Auch bekannte Gesichter wie Michael Kessler und Martin Klempnow waren mit von der Partie.

 

Die Fans der alten Serie konnten es kaum erwarten, wieder ein paar herzhafte Lachkrämpfe zu bekommen. Das Resultat war aber eher genau das Gegenteil. Flache Gags und nur langweilige Parodien sorgten nicht mal für ein paar Schmunzler. Das spiegelte sich auch in der Bewertung wieder. 60% der Bewertungen haben nur einen Stern gegeben. Das spricht nicht gerade von einem erfolgreichen Serienstart.

 

"White Lines" (Netflix)

Gleich die nächste Enttäuschung: "White Lines". Die Voraussetzungen konnten nicht besser sein: Es geht um Sex, Drogen und Partys auf Ibiza. Und auch der "Haus des Geldes"-Creator Álex Pina war mit von der Partie. Doch die Serie wurde trotz interessanter Story und Álex Pina nach der ersten Staffel abgesetzt. Woran das liegt? Leider waren die Schauspieler nicht der Knaller und das Drehbuch konnte nicht überzeugen.

"Warrior Nun" (Netflix)
SUPERHELDEN. Und was hat jeder Superheld? SUPERKRÄFTE. Somit sind Serien wie "Arrow", "The Boys" und "Misfits" absolut gute Werke, wenn es um das Thema Superhelden und Superkräfte geht. Aber nicht überall geht dieses Konzept auf - so auch bei der Serie "Warrior Nuns". Nonnen mit Superkräften - ähm… der Redakteur kann hier nur mit den Schultern zucken. Und genauso skurril wie sich das anhört, ist es dann auch.

"American Horror Story", Staffel 9 (Netflix)

"American Horror Story" ist einer der bekanntesten und beliebtesten Horror-Serien. Gute Schauspieler*innen und dunkle Handlungen sorgen für ein Fest des Gruselns. Allerdings gibt es hier einen kleinen Haken. Und dieser Haken ist die 9. Staffel. Diese Staffel kann nicht so überzeugen wie der Rest von der Serie. Die Erwartungen waren groß, doch die Macher setzten in Staffel 9 eher auf Slasher-Elemente - Schade, Schokolade. Auch die fehlende Besetzung von Evan Peters und Sarah Paulson hatte eine große Auswirkung auf die schlechte Bewertung der Staffel.


"Freud" (Netflix)

Die nächste nicht "so erfolgreiche" Produktion 2020 ist die Serie "Freud". Sie kann mit interessantem Konzept und schöner visueller Inszenierung punkten, doch das war es dann leider auch schon. Durch eine nicht so gute Besetzung und das etwas dünne Drehbuch verzettelt sich die die Mystery-Serie etwas zu sehr und verwirrt.

 

Autor: 
kmk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS