Repeater, DVB-T-Adapter und Co.

Diese Haushaltshilfen erleichtern den Alltag von WGs.

Unsplash_MacTyping_thomaslefebvre_970.jpg

In vielen Wohngemeinschaften kann der Alltag kompliziert werden. Putzpläne werden nicht eingehalten, das WLAN ist nicht überall gleich gut und es gibt nur einen Fernseher. Einige Geräte können aber dabei helfen, den Alltag in der WG deutlich zu erleichtern und das Zusammenleben harmonisch zu gestalten. Damit sind nicht Klassiker wie Spülmaschine oder Waschmaschine gemeint, sondern andere hilfreiche Gadgets.

 

WLAN-Repeater: Gutes Netz für die ganze WG

Eine klassische "Krankheit" in WGs ist schlechtes WLAN. Die Wohnungen sind zu groß für einen Router. Jeder Bewohner nutzt mit zwei bis drei Geräten die drahtlose Internetverbindung. Mindestens in einem Zimmer wird das Netz auf diese Weise schlecht. WLAN-Repeater lösen dieses Problem. Sie verstärken das Signal des Routers und sorgen so dafür, dass die gesamte WG ausreichend ausgestrahlt wird. Repeater sind günstig und in der Regel sehr leicht einzustellen. Sie müssen nur einmal mit dem Router verbunden werden und kommen anschließend an eine Steckdose.

 

Saug- und Wischroboter: Keine Streits über nicht eingehaltene Putzpläne mehr

Das Putzen ist in vielen WGs häufig Auslöser von Konflikten. Helfen können Wisch- und Saugroboter. Diese übernehmen einen Großteil der Aufgaben automatisch. Das Zusammenleben wird nicht belastet, das Putzergebnis ist überzeugend und die WG-Mitglieder haben mehr Zeit für andere Dinge. Allerdings stehen die Geräte in dem Ruf sehr teuer zu sein. Tatsächlich zeigt aber beispielsweise ein durchschnittlicher Staubsauger-Roboter-Test, dass es sich dabei um eine falsche Einschätzung handelt. WGs, die zusammenlegen, können sich ein entsprechendes Gerät in der Regel leisten.

 

DVB-T-Adapter: Fernsehen im Bett auf dem Laptop

In vielen WGs gibt es nur einen Fernseher und der steht dummerweise nicht im eigenem Zimmer. Zudem möchte die Person ein Programm schauen, auf das man selbst überhaupt keine Lust hat. Helfen kann ein DVB-T-Adapter. Dabei handelt es sich um einen USB-Stick, der mit einer Digitalantenne verbunden wird. Auf diese Weise kann das aktuelle TV-Programm bequem über den Laptop oder den Computer verfolgt werden. Der Adapter wird so zu einer wertvollen Ergänzung zu Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime.

 

Gigabit-Switch: Doppelt vorteilhaft

Für unter 30 Euro sind sogenannte Gigabit-Switches zu haben. Diese sind gleich doppelt vorteilhaft. Zum einen bieten sie zusätzliche Steckplätze für LAN-Kabel. Insbesondere in großen WGs kann das schnell wertvoll werden. Zudem beseitigen sie die Schwäche vieler Router. Insbesondere in älteren Modellen ist der Ethernet-Switch (die Verbindung für das LAN-Kabel) auf 100 Mbit/s gedeckelt. Ein Gigabit-Switch verzehnfacht diesen Wert. Wer größere Daten im heimischen Netzwerk hin- und herschieben möchte, wird darauf nicht mehr verzichten wollen.

 

USB-Ladegeräte: Die Ladestation immer verfügbar

Wohl jeder Smartphone-Nutzer kennt die Suche nach dem Ladegerät. In einer WG ist dieses Problem noch einmal schärfer. Helfen können günstige USB-Ladegeräte. Sinnvoll ist es, gleich mehrere und Mehrfachsteckdosen zu erwerben. Auf diese Weise können in der ganzen Wohnung stets verfügbare Ladestationen aufgebaut werden. Wenn die Mehrfachsteckdosen mit Ein- und Ausschalter kommen, ist überflüssiger Stromverbrauch zudem ausgeschlossen.

 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS