Riesiges Urban-Gardening Projekt in Paris gestartet

Auf einem 14.000 Quadratmeter großen Flachdach wird Gemüse und Obst angepflanzt.

AdobeStock_Hochbeet_970.jpg

Ein riesiger Garten mitten in der Stadt? In Paris hat jetzt ein Urban-Farming-Projekt gestartet. Die Idee: Ein riesiger Garten mit Hochbeeten, Parzellen und Sträuchern mitten auf dem Messegebäude "Paris Expo de Versailles".

 

30 Pflanzenarten

Rund ein Drittel der insgesamt 14.000 Quadratmeter großen Fläche sind schon bebaut. Damit strebt das Projekt von Agripolis eine nachhaltige Alternative an, die Stadt ein wenig grüner zu machen. Über 30 verschiedene Pflanzenarten werden auf der riesigen Fläche angebaut: Bio-Qualität mitten aus der Millionenmetropole. Eine Tonne Obst und Gemüse können in Zukunft geerntet werden. Damit ist das Urban-Gardening-Projekt das größte weltweit.

 

Urban-Farming als Hobby

Stadtmenschen, die das Grün um sich herum vermissen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Interessierte können sich einzelne Hochbeete für 320 Euro im Jahr anmieten. Aber keine Sorge, wenn man nicht alles selbst verzehren kann. Das, was übrig bleibt soll dann an umliegende Supermärkte gegeben werden oder als Gemüsekisten verkauft werden. Damit werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Das Obst und Gemüse ist lokal, saisonal, pestizidfrei - und das mitten in der Stadt!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Agripolis (@agripolis) am

 

Damit geht Paris mit gutem Beispiel voran: ungenutzte Fläche sinnvoll nutzen. Ob andere Städte auch folgen werden?

 

Autor: 
sb
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS