So gelingt der perfekte Konzertabend

Auch im kommenden Jahr stehen wieder einige große Konzerte an. Tausende Fans zieht es dann besonders in die großen Städte des Landes, in denen die bekanntesten Konzerthallen stehen. Die Vorfreude auf einen Konzertabend mit Freunden jedoch kann bei falscher Planung schnell in Stress und Ärger umschlagen. Wer sich gut vorbereitet, hat mehr Spaß. 

Pixabay_Konzertabend.jpg

Vor dem Konzert: Lecker essen gehen

 

Die Verpflegung in großen Event-Locations ist meist etwas dürftig. Mit Brezeln, abgepackten Snacks oder heißen Würstchen müssen sich Konzertgänger hier in aller Regel begnügen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sich schon mindestens eine Stunde vor Konzertbeginn lange Schlangen am Catering-Stand bilden. Wer nicht mit knurrendem Magen vor der Bühne stehen und sich das Warten auf kleine Snacks sparen will, isst am besten vorher. 

 

Da viele Fans für Konzerte nicht in ihrer Heimatstadt bleiben, fällt die Wahl des passenden Restaurants schwer. Auch wenn das Angebot groß ist, muss der Geschmack aller Mitreisenden getroffen werden, was in den Stunden vor dem Event für Ärger sorgen kann. Besser ist es, schon einige Wochen vor dem Konzert zu überlegen, wo alle zusammen essen gehen möchten und dann einen Tisch zu reservieren. Wer mit Vegetariern oder Veganern anreist, hat es in Großstädten zwar leichter, kann die Auswahl mit Apps wie Happy Cow deutlich beschleunigen. 

 

Rechtzeitig ankommen und Merchandise-Bummeln 

 

Der Einlass-Zeitpunkt ist stets auf Konzertkarten zu finden. Ihn zu berücksichtigen, empfiehlt sich aus gleich mehreren Gründen. So füllen sich Konzert-Locations schnell, weswegen "Zuspätkommer" sich oft mit schlechten Plätzen begnügen müssen und keine Zeit mehr haben, um noch einmal auf die Toilette oder an den Merchandise-Stand zu gehen. Gerade der zweite Punkt aber macht einen Konzertabend erst perfekt. 

 

Immerhin bringen Bands zu jedem Konzert neue Shirts, Vinyls, Kappen oder auch Taschen mit, die unter die Leute gebracht werden sollen. Wer ein Erinnerungsstück haben will, sollte sich rechtzeitig anstellen, denn die beliebtesten Größen sind bei Shirts und Hoodies im Zweifelsfall schnell vergriffen. Bargeld mitzunehmen, kann nicht schaden. Auch wenn die Merchandise-Stände heute oft mit elektronischen Kartenlesegeräten ausgestattet sind, geht die Bezahlung mit klassischen Scheinen schneller von der Hand.

 

Verkehrsgünstig übernachten 

 

Die Anreise zur jeweiligen Konzertlocation beinhaltet nicht nur die Fahrt oder den Flug in die Stadt, sondern auch den Weg vom Hotel zu Hallen oder Stadien. Viele große Konzert-Locations wie 

 

•    die O2 World in Berlin 
•    die Barclaycard Arena in Hamburg 
•    die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart
•    oder auch das Olympiastadion in München

 

liegen meist so, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen sind.

München Stadion

Es lohnt sich, nahe der Location zu übernachten.

Wer sich jedoch für ein Hotel entscheidet, das viele Stationen entfernt liegt, muss unter Umständen lange fahren. Bei der Wahl des Hotels sind kurze Wege die beste Option. Ein gutes Beispiel ist das neue H2 Hotel, das laut h-hotels.com 2019 in München eröffnen wird. Hier befinden sich sowohl das Olympiastadion als auch die U-Bahn-Haltestelle Oberwiesenfeld in direkter Nähe. 

Mit der Buchung eines Hotels sollten Konzertgänger nicht zu lange warten. Gerade wenn große Künstler auf der Bühne stehen, sind Zimmer oft schon Wochen oder gar Monate im voraus restlos ausgebucht. 2019 dürfte das beispielsweise auf Rita Ora Konzerte oder die Auftritte von 

 

•    Kiss
•    Pink 
•    Ed Sheeran 
•    oder Rammstein

 

zutreffen. Auf der sicheren Seite sind Konzertbesucher, wenn sie ihr Zimmer schon am Tag des Kartenkaufs reservieren. So gehören sie nicht zu all jenen, die sich notgedrungen in weiter entfernten Häusern niederlassen müssen.

 

Der beste Platz in der Location 

 

Ein Konzertabend lebt nicht nur von der Atmosphäre in der Halle und dem Trubel vor dem Merchandise-Stand, sondern vor allem auch von der Musik. Schließlich geht es darum, einen der eigenen Lieblingskünstler live in Aktion zu sehen und zu hören. Schlechte Tonqualität ist dabei für viele Konzertgänger ein größeres Problem als versperrte Sicht. Der perfekte Platz in der Location befindet sich daher nicht in der ersten Reihe. Hier nämlich drängen sich viele Fans eng zusammen, es wird stressig und das Konzert kann niemand so recht genießen. 

 

Deutlich besser ist es, den Arbeitsplatz des Tonmeisters zu suchen. Er ist dafür verantwortlich, dass Instrumente und Stimmen überall in der Halle optimal zu hören sind und muss an einer entsprechend vorteilhaften Stelle stehen. Sich rund um die kleine Insel mit den vielen Pulten und Reglern zu stellen, mag keinen perfekten Blick auf die Künstler versprechen, dafür jedoch beste Tonqualität. 

 

Nach dem Event: Ausklingen lassen 

 

Ist das Konzert nach der letzten Zugabe - kräftig mitklatschen nicht vergessen - beendet, liegt das Aufregungslevel bei vielen Fans auf hohem Niveau. Kein Wunder, immerhin war die Musik gut, die Stimmung mitreißend und die Halle voll. Niemand will sich dann sofort ins Bett legen. Gemeinsam mit Freunden in eine Bar zu fahren und den Abend dort noch einmal Revue passieren zu lassen, gehört zum perfekten Konzertbesuch dazu. 

 

Bar Bier

In einer Bar lässt sich der Abend entspannt abschließen.

 

Wo sich die besten Bars in deutschen Städten finden lassen, hat isteinereisewert.de im Rahmen einer Top-Ten-Liste zusammengefasst. Aber auch abseits dieser zehn Vorschläge finden sich in Großstädten viele tolle Locations, die genügend Platz an der Theke oder an gemütlichen Tischen bereithalten. Und haben sich dann alle rund um die besten Songs des Abends, echte No-Gos und den Künstler selbst ausgetauscht, ist es Zeit für die Rückfahrt ins Hotel. Am nächsten Morgen kurz nach dem Frühstück steht dann die Heimreise an und ein unvergesslicher Konzertabend findet seinen perfekten Abschluss. 


 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS