So wirst du produktiver!

"Ich fang gleich an, ich schreib nur noch kurz meinen Freunden zurück und checke Instagram." Kommen dir diese Ausreden bekannt vor? Hier sind vier Tipps, die es leichter machen produktiv zu sein.

202001_Produktivität_970.jpg

Wir haben alle Dinge, die wir erledigen müssen. Zum Sport gehen, die Wohnung in Schuss halten oder endlich dieses eine Buch fertig lesen. Wie oft dachtest du dir schon: "Wenn ich das endlich mal durchziehen würde, wär mein Leben so viel besser und ich wär da, wo ich sein möchte". Immer wenn wir etwas aufschieben, verlieren wir Zeit, die uns weiterbringen könnte. Verwechsle Produktivität nicht mit Fleiß. Fleiß bedeutet, dass du dich sehr intensiv mit einem Thema beschäftigst und z. B. alles über ein bestimmtes Thema weißt. Produktivität bedeutet, konkrete Ergebnisse oder Produkte zu schaffen.

 

Wie lernt man, produktiver zu werden und Dinge direkt anzugehen, statt Ausreden zu suchen? Trenne Wichtiges von Unwichtigem. Wenn du dir bewusst wirst, für was du deine Zeit einteilst, um weiter zu kommen, ist es leichter anzufangen.

 

Hier findest du vier Tipps:

#1 Plane deinen Tag vor dem Schlafengehen

Indem du dir einen konkreten Zeitplan mit allen Aufgaben machst, weißt du genau, wann du was zu tun hast und wirst nichts vergessen. Nimm dir ruhig zehn Minuten, geh in dich und überlege gezielt, was du alles am nächsten Tag erledigen willst. Kleine Ziele können dabei helfen und dich motivieren.

#2 Schaffe Bewusstheit dafür, wie oft du dich ablenken lässt

Wenn du die Möglichkeit hast, die Küche zu putzen oder zum Sport zu gehen, welche Serie schaust du dann?

Ablenken lassen wir uns alle, doch wenn du dir bewusst wirst, was dich ablenkt, kannst du diese Gegenstände in ein anderes Zimmer legen. Das mag vielleicht am Anfang schwer für dich sein, aber nach gewisser Zeit legt sich das unangenehme Gefühl. So verhinderst du außerdem kleine "Social-Media-Pausen" und kannst dich besser auf bestimmte Aufgaben konzentrieren.

#3 Erledige nur eine einzige Sache!

"Die Leute meinen, sich zu fokussieren bedeutet nur 'Ja' zu dieser einen Sache zu sagen, auf die du dich fokussieren willst. Aber das stimmt nicht. Es bedeutet vielmehr 'Nein' zu sagen. Nein zu den anderen hundert tollen Ideen, die da sind. Du musst mit viel Bedacht auswählen. […] Innovation bedeutet zu tausend Sachen Nein zu sagen."

– Steve Jobs bei der Worldwide Developer Conference 1997

 

Wenn du dich auf mehrere Aufgaben gleichzeitig konzentrierst, kann es schnell passieren, dass du bestimmte Sachen vergisst. Es ist produktiver, sich mit einer Aufgabe zu beschäftigen, um sie dann zu Ende zu bringen. Eine To-Do-Liste kann dir dabei helfen, den Überblick zu behalten und du kannst jeden Punkt abhaken, den du erledigt hast.

#4 Teile dir deine Aufgaben richtig ein

Bist du eher jemand, der sich leichter tut mit dem Leichteren zu beginnen oder willst du eher das Schlimmste direkt hinter dich bringen? Teile dir deine Aufgaben so ein, dass du motiviert bist loszulegen und vergiss nicht, dir kleine Pausen einzuplanen.

 

Tipp: Wenn du zu den Menschen gehörst, die kleine Aufgaben als Erstes erledigen wollen, kannst du die 2-Minuten-Regel anwenden. Diese besagt, dass man seine To-Do-Liste durchgeht und jede Aufgabe, die man innerhalb von 2 Minuten erledigen kann, sofort macht. So sind vielleicht schon einige Aufgaben abgehakt.

 

Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS