Veganuary - einen Monat ohne Fleisch

Januar ist die Zeit der Vorsätze. Wie du mit dem Veganuary nicht nur etwas Gutes für dich, sondern auch für die Umwelt tun kannst, erklärt dir Marie diese Woche bei Green Up Your Life.

202001_Vegan_970.jpg

Schon seit ein paar Jahren gibt es den Veganuary. Es geht darum, im Januar bewusst auf Fleisch zu verzichten, um nicht nur für dich selbst, sondern auch für den Planeten etwas Gutes zu tun. Die Bewergung hat zahlreiche prominente Anhänger, unter anderem Joaquin Phoenix. Bei den Golden Globes vergangene Woche gab es zum ersten Mal rein veganes Essen, was der "Joker"-Darsteller in seiner Rede lobte.

 

Die Menschen machen aus unterschiedlichen Gründen bei der Aktion mit. Auf Tierprodukte zu verzichen ist nicht nur gut für die Rinder, Schweine und Hühner, sondern kann auch gut für deine eigene Gesundheit sein. Außerdem kannst du einen Monat ausprobieren, ob dieser Lebensstil etwas für dich ist.

 

#1 Kleine Änderungen

Klar ist es schwer, sofort auf alle tierischen Produkte zu verzichten. Wenn du nicht sofort auf komplett vegan umsteigen möchtest, können schon kleine Änderungen viel zu einem nachhaltigeren Leben beitragen. Du könntest zum Beispiel vegane Schokolade ausprobieren oder auf Pflanzenmilch umsteigen.

 

#2 Vegane Gerichte im Restaurant

Oft weiß man nicht so genau, was man eigentlich kochen soll, wenn man seine Ernährung umstellt. Warum suchst du dir nicht Anregungen vom Profi? In vielen Restaurants gibt es mittlerweile vegetarische oder vegane Gerichte. Wenn du also im Januar auswärts isst, probier' doch ein veganes Gericht von der Speisekarte.

 

#3 Mit Freunden kochen

Es fällt mir oft leichter, wenn ich neue Sachen zusammen mit Freunden mache. Warum verbringst du nicht mit Freunden einen vegetarischen oder veganen Abend, an dem ihr zusammen Rezepte ausprobiert. Ihr könnt auch vorher zusammen einkaufen und so auch einen schönen Tag zusammen verbringen.

 

#4 Was ist eigentlich alles vegan?

Bei vielen Produkten wusste ich zuerst nicht, dass sie Tierprodukte enthalten, wie zum Beispiel Gummibärchen. Außerdem wusste ich nicht, wie einfach es ist, vegane Alternativen für viele Produkte zu finden. Auf dem Blog vom Veganuary Deutschland findest du eine Liste, die dir Optionen aufzeigt, was du alles vegan bekommst. Wenn du wissen willst, mit welchen Vorurteilen Veganer zu kämpfen haben und wie du sie am besten widerlegst, schau dir hier den Blogeintrag dazu an.

 

#5 Entspannt an das Thema rangehen

Das Wichtigste im Veganuary ist aber, dass du dich nicht zu sehr unter Druck setzt. Es geht vor allem um das Ausprobieren und den Spaß, Neues zu entdecken.


 

Du interessierst dich für andere nachhaltige Themen? Dann schau mal bei Green Up Your Life vorbei.

 

Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS