Wie du dich auf einen Sabbatical Trip vorbereitest!

Einfach mal eine Auszeit nehmen, was Neues erleben, den Kopf freikriegen - so ein Sabbatical hat eine ganze Menge für sich.



Allerdings scheuen sich viele Menschen davor, eine solche Pause vom Alltag einzulegen. Sie haben Angst, ihre Karriere aufs Spiel zu setzen oder während ihrer Auszeit lukrative Chancen zu verpassen. Dabei ist gerade ein Sabbatical eine gute Gelegenheit, das Gefühl zu relativieren, bei allem dabei sein zu müssen. Und was den Job angeht: Dein Chef wird sich bestimmt auch freuen, wenn du mit neuen Eindrücken und Ideen von deinem Trip zurückkommst.

 


 



Die Sache mit dem Job



Viele Menschen, die einen Sabbatical Trip unternehmen, haben gerade die Schule, das Studium oder die Lehre abgeschlossen und hängen quasi "in der Luft". Sie sind nicht an einen Arbeitsvertrag gebunden und können auch die Länge des Trips flexibel gestalten. Anders sieht das aus, wenn du dich gerade in einem Angestelltenverhältnis befindest. Solltest du keinen Grund haben, deinen Job zu kündigen, dann musst du mit deinem Chef eine Vereinbarung treffen, wie ihr das mit der Auszeit am besten hinkriegt.

 

Möglich ist zum Beispiel ein so genanntes Wertguthaben. Dabei verzichtest du für eine festgelegte Zeit auf einen Teil deines Gehalts, der dann jeweils auf ein Konto eingezahlt wird. Hat sich genug Geld angesammelt, dann kannst du dich für einen bestimmten Zeitraum von der Arbeit freistellen lassen. In dieser Zeit bekommst du den vollen Lohn, der dir von dem Konto gezahlt wird. Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Du bist während deines Trips krankenversichert, weil du ja ein bestehendes Arbeitsverhältnis hast.


 




Mach dir Gedanken



Auch wenn du deinen beruflichen Status während deiner Reise geklärt hast, gibt es noch ein paar andere Sachen, über die du zuvor nachdenken solltest. Dazu gehört natürlich das Ziel. Möchtest du ein Land intensiv entdecken oder lieber so viele Regionen wie möglich erleben? Und wie lange möchtest du überhaupt unterwegs sein? Von letzterer Frage hängt auch ab, was mit deiner Wohnung passiert, wenn du nicht da bist. Reist du nur ein paar Monate, kannst du sie inzwischen vermieten, bist du aber ein Jahr oder noch länger weg, dann lohnt es sich vielleicht, sie aufzugeben und nach deiner Rückkehr eine neue Wohnung zu suchen. 


 




Packen für die Reise



Was du auf deinen Trip mitnimmst hängt davon ab, wohin du reist und was du dort machen willst. Willst du in eine kühle Region, dann kannst du die Flip Flops zu Hause lassen und wenn du vor allem wandern gehen möchtest, dann sollten robuste Multifunktionsschuhe in deinem Gepäck nicht fehlen. Wichtig ist allerdings, dass du dir vor Antritt der Reise überlegst, was du unbedingt brauchen wirst.

 

Meist denken wir, dass wir auf bestimmte Dinge in der Ferne ganz sicher nicht verzichten können. Am Ende des Urlaubs stellen wir dann aber fest, dass wir die Sachen nicht einmal angerührt haben. Außerdem wirst du deinen Sabbatical Trip sicher nicht fernab aller Zivilisation machen. Solltest du also feststellen, dass du etwas Wichtiges vergessen hast, kannst du es im Notfall auch nachkaufen. Viele Langzeitreisende schwören zumindest in Sachen Klamotten darauf, so wenig wie möglich mitzunehmen. Du brauchst kein Dutzend T-Shirts und Hosen, jeweils zwei Kleidungsstücke pro Sorte genügen völlig. Hast du eins lange genug getragen, wird es gewaschen und das andere kommt dran. 

 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS