Pleite-Promis: Von Millionen zur Schuldenkrise

Sie verdienten einst Millionen und sind jetzt hoch verschuldet. Wir zeigen dir, welche Promis in die Pleite rutschten. 

SEO_PleitePromisHeader.jpg

Von der Glamour-Welt in de harte Realität – es geht meist schneller als gedacht.

Verzockt, falsch investiert oder Opfer von Betrug - seine Millionen zu verlieren geht schneller als gedacht. Meist sind es kreditfinanzierte Immobilienkäufe, mit denen sich die prominenten Künstler übernommen haben. Ein Konditionenvergleich wurde damals nicht so ernst genommen, wie heute. In den 90er-Jahren stolperten viele TV-Stars über Ost-Immobilien und angebliche Steuersparmodelle. Horst Janson, Eva Herman, Susan Atwell oder Schlagersängerin Michelle sind nur einige der Betroffenen. Heute sieht das schon anders aus. Durch die starke Digitalisierung lässt sich einer möglichen Pleite durch einen Online-Kreditvergleich leicht entgegenwirken. Die Transparenz durch direkten Vergleich vorhandener Zins- und Kreditkonditionen auf dem Markt lassen die Risiken bei Immobilienkäufen und Geldanlagen besser abschätzen. Dabei ist jahrelange Branchenerfahrung und kostenlose Beratung oft inklusive.


Dass dennoch zwischen 80.000 und 90.000 Bundesbürger jedes Jahr Insolvenz anmelden, hat oft auch private oder unvorhergesehene Gründe. Besonders bei der Prominenz gab es in den letzten Jahren einige tragische Vorfälle, die zum Verlust eines Großteils oder gar des gesamten Vermögens führten. Zum Großteil sind davon Künstler aus Musik und Fernsehen oder Sport betroffen.

Pleite-Promi Nr. 1: Whitney Houston

Whitney Houston war in den 80ern und 90ern eine der wohlhabendsten und bekanntesten Pop-Soulmusik-Sängerinnen. Über 200 Gold-, Platin-, Silber- und Diamantschallplatten und sechs Grammys sammelte sie in wenigen Jahren an. Nach ihrer Hauptrolle in "Bodyguard" wurde sie auch als Schauspielerin weltbekannt. Ein Teil ihres Millionen-Vermögens und ihrer Konzert-Einnahmen spendete sie immer wieder für wohltätige Zwecke. Doch ein Großteil ging wohl für andere Dinge drauf. So kämpfte sie seit den 90ern mit Drogenabhängigkeit. Es erfolgten mehrere Besuche in Entzugskliniken. Allerdings waren diese nicht von dauerhaftem Erfolg gekrönt. 2012 starb sie schließlich in einer viel zu heißen Badewanne. In ihrem Blut fanden sich Reste von Kokain. Ob sie ihrer Tochter doch noch ein Teil ihres Vermögens vererben konnte oder ob es nur noch ein riesiger Schuldenberg war, blieb lange Zeit unklar.

Pleite Promis

Pleite-Promi Nr. 2: Boris Becker


Früher galt der weltbekannte Tennis-Profi als eine Legende. Er war jüngster Wimbledon Sieger und kassierte mehrfach Medaillen ein. Privat investierte er in mehrere Autohäuser und teure Immobilien. Bei seiner Villa auf Mallorca wendete er mehrmals knapp eine Zwangsversteigerung ab. Immer wieder schaffte er es, seine Schulden doch noch in letzter Minute zu bezahlen. Dass es zu dieser dauerhaften Verschuldung überhaupt kam, lag nicht zuletzt auch an den Kosten seiner Finka. Auch die gekündigten Werbeverträge mit Mercedes ließen eine Einnahmequelle wegbrechen. Und mit seinen eigenen Autohäusern rutschte er in die roten Zahlen. Für sich gesehen, war die ursprüngliche Situation der Autohäuser anfangs recht gut. Erst 2012 machten sich die wirtschaftlichen Misserfolge sichtbar.

Pleite-Promi Nr. 3: Tony Braxton


Tony Braxton, siebenfache Grammy-Gewinnerin, entwickelte sich in den 90ern zu einer erfolgreichen Sängerin. Ihr Debütalbum, welches 1993 erschien, wurde weltweit über zehn Millionen Mal verkauft und erhielt acht Platinauszeichnungen. Braxton erreichte sogar Platz eins der US-Albumcharts. Dennoch waren nicht alle Zeiten rosig. 1998 ging sie wegen Streitigkeiten mit ihrer Plattenfirma Pleite. Dann ging es zunächst wieder bergauf, bis sich 2010 die nächste Pleite abzeichnete. Unbezahlte Rechnungen und Steuernachzahlungen, vernachlässigte Hypothekenzahlungen und abgesagte Konzerte wegen einer Herzerkrankung, ließen ihr Vermögen zu einem Schuldenberg von 600.000 Dollar anwachsen. Wenige Monate nach ihrer Privatinsolvenz überraschte sie jedoch wieder mit dem Kauf eines neuen Anwesens im Wert von drei Millionen Dollar

Pleite-Promi Nr. 4: Mike Tyson


Der Ex-Boxer Mike Tyson soll mittlerweile einen Schuldenberg von 30 Millionen Dollar angehäuft haben. Als einer der jüngsten Boxer erhielt er einen Weltmeistertitel im Schwergewicht. Außerdem wurde er als erster gleichzeitig von drei Boxverbänden als Weltmeister anerkannt. Privat hatte er immer wieder mit Prozessen wegen Körperverletzung, Belästigungen oder Vergewaltigung zu kämpfen, die ihm letztendlich immer wieder eine Haftstrafe einbrachten. Dennoch führte er seine Boxer-Karriere immer weiter fort. Nicht zuletzt auch deswegen, weil er zwischendrin immer wieder mit Geldsorgen zu kämpfen hatte. Von seinen während seiner Boxzeiten verdienten 300 Millionen Dollar, gelang es ihm nicht, sichere Rücklagen zu bilden. Bis 2003 verprasste er sein gesamtes Vermögen für weitestgehend unnötige Dinge. Zusätzliche Steuerschulden von vier Millionen Dollar trieben ihn letztendlich in die Insolvenz. Doch mittlerweile hat er sich langsam wieder aus dem Schuldensumpf herausgearbeitet. Mit Aktien, Immobilien und Sponsoren-Verträgen gelang ihm wieder der Aufbau eines Vermögens von über 200 Millionen Dollar.

Pleite-Promi Nr. 5: Ingrid Steeger


Bekannt wurde sie mit der Serie "Klimbim". Als Verführerin machte sie in mehreren Serien Karriere. Und auch auf ihr wahres Leben färbte ihr künstlerisches Schaffen ab.

Drei Jahre war sie mit dem Kameramann Elias Stickelbrucks verheiratet, bis sie Regisseur Michael Pfleghar als neuen Lebensgefährten wählte. Es folgte eine Beziehung mit einem französischen Schauspieler und eine Hochzeit mit einem anderen Regisseur, Dieter Wedel. Doch auch diese Beziehung hielt nur vier Jahre. Es folgte eine Ehe mit dem US-amerikanischen Umweltschützer Tom LaBlanc. Nach zwei Jahren war auch diese Ehe dahin. Zurück blieb eine Ingrid Steeger, wirtschaftlich und seelisch zerstört. Durch Scheidungen, Alkohol und Depressionen verlor sie schließlich ihr gesamtes Vermögen und muss von Hartz IV und Sozialhilfe leben.

Ob Sänger, Profi-Sportler oder TV-Star – trotz Millionenverdienst mussten einige Promis bereits Insolvenz anmelden.
Ob Sänger, Profi-Sportler oder TV-Star – trotz Millionenverdienst mussten einige Promis bereits Insolvenz anmelden.

Ob Sänger, Profi-Sportler oder TV-Star - trotz Millionenverdienst, mussten einige Promis bereits Insolvenz anmelden.© Pexels CC0-Lizenz / pixabay.com

 
Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS