Apple und Google präsentieren eigene Corona-Warn-Funktion

Durch Kontaktverfolgung die Pandemie ein wenig besser in den Griff bekommen - das war die Idee der Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung. Nun mischen Apple und Google in diesem Bereich auch mit. Alle Infos gibt's hier!

corona_app_020920.jpg

Einen großen Haken hatte die Corona-Warn-App in Deutschland beispielsweise nämlich: Da sie nicht verpflichtend war, hat sie auch nur ein Bruchteil der Bevölkerung installiert. Insgesamt 17,8 Millionen Mal wurde die App in Deutschland runtergeladen, was nicht einmal einem Viertel der Bevölkerung entspricht. Ein weiteres Problem: Die Apps verschiedener Länder oder Bundesstaaten wie in den USA waren oft nicht untereinander kompatibel.

 

Apple und Google wollen dem Problem entgegensteuern und zwar folgendermaßen: Beide haben kürzlich ein neues System namens "Exposure Notifications Express" vorgestellt, das die Hürde zur Nutzung von solchen Verfolgungstechnologien senken soll. Mit neuen Systemupdates sind Kontaktverfolgungen nun auch ohne externe App möglich.

 

Dafür wurde die Bluetooth-Schnittstelle weiterentwickelt und direkt in die Android- und iOS-Betriebssysteme integriert. Bei Apple ist das Update 13.7 schon raus, bei Google aktuell noch nicht. Denn Googles Android-System kann anhand der vorhandenen Daten automatisch eine eigene App generieren. Wann das passiert, ist dann letztlich aber von den jeweiligen Smartphone-Herstellern abhängig.

 

und was ist mit datenschutz?

Datenschutz soll gewährleistet sein, das betonten Apple und Google noch einmal. Es werden weder Ortsdaten, noch persönliche Daten von User*innen erfasst oder an Apple oder Google weitergeleitet. Generell muss die neue Funktion auch erst einmal händisch aktiviert werden und kann somit auch jederzeit deaktiviert werden. Gezwungen bist du also zu gar nichts. 

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS