Apple verspricht mehr Transparenz und Selbstbestimmung

Zum Datenschutztag am 28. Januar hat Apple einen leicht verständlichen Bericht veröffentlicht, in dem sie für mehr Transparenz und Kontrolle über deine eigenen Daten werben. Was das konkret bedeutet, verraten wir dir in diesem Artikel.

Pix_iPhone_300620_970.jpg

Der 28. Januar gilt als Datenschutztag und zum Beispiel die Debatte und die Kritik an den kommenden Datenschutzbestimmungen von WhatsApp zeigen deutlich, dass vielen Leuten der Umgang mit ihren Daten im Netz und in Apps nicht völlig egal ist. Um das Bewusstsein für die Bedeutung des Schutzes persönlicher Daten im Internet zu schärfen, hat Apple nun den Bericht "A Day in the Life of Your Data" veröffentlicht und verspricht seinen Nutzer*innen mehr Transparenz und Kontrolle.

 

"Datenschutz steht für innere Ruhe, es bedeutet Sicherheit und es bedeutet, dass man die Kontrolle über die eigenen Daten hat", sagt Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple. Und weiter: "Unser Ziel ist es, Technologien zu entwickeln, die die Daten der Menschen sicher und geschützt halten." Der oben genannte Bericht von Apple ist leicht verständlich und hilft dir dabei - wenn du Apple-Nutzer*in bist - besser zu verstehen, wie Drittanbieter (z.B. Apps auf dem iPhone/iPad) deine Daten verfolgen. Außerdem beschreibt "A Day in the Life of Your Data" Werkzeuge, die Apple bereitstellt, um das Tracking transparenter zu machen und Nutzer*innen mehr Kontrolle zu geben.

 

Das bedeutet konkret:

Mit der Einführung von iOS 14 und iPadOS 14 gab es eine Reihe wichtiger Datenschutzfunktionen, die dir dabei helfen sollen, fundiertere Entscheidungen zu deinen Daten zu treffen. Wir nennen dir die zwei wichtigsten Sachen:

 

  • Die neuen Datenschutzinformationen auf den Produktseiten im App Store verlangt es jeder dort veröffentlichten App ab, dass sie dem User einfach und schnell verständlich zusammenfasst, wie die App die Daten verwendet - einschließlich der Info, ob die Daten verwendet werden, um sie zu tracken und ob sie mit ihnen verknüpft sind oder nicht.
  • Im nächsten Schritt wird Apple ab den nächsten Beta-Versionen ihrer Software die "App-Tracking Transparenz" verlangen. Das heißt, dass "Apps die Erlaubnis des Nutzers einholen, bevor sie dessen Daten über Apps oder Webseiten anderer Unternehmen hinweg verfolgen." In den Einstellungen kannst du dann sehen, welche Apps die Erlaubnis zum Tracking eingeholt haben und diese dann nach Belieben ändern. Diese Anforderung wird im Frühjahr 2021 mit den kommenden Versionen von iOS 14, iPadOS 14 und tvOS 14 auf breiter Front eingeführt.

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS