Aus Alt mach Neu - Nichts für die Tonne!

Marie hat Tipps und Tricks für dich, um im Alltag besser auf Lebensmittel zu achten und aus Resten Neues zu zaubern.

nue_Gemüse.jpg

Zweimal pro Woche geht jede*r in Deutschland durchschnittlich einkaufen. Dabei kommt es gelegentlich dazu, dass die Augen größer sind als der eigentliche Verbrauch und die gekauften Lebensmittel kippen in den Schränken.

Somit landen, laut der WWF Studie „Das große Wegschmeißen“ über 18 Millionen Tonnen an Lebensmitteln pro Jahr in Deutschland in der Tonne.
Dazu zählen natürlich auch die Reste aus Supermärkten und Restaurants, allerdings kann man auch als Einzelner etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun.

 

Gemüse nachwachsen lassen
Wusstest du, dass manches Gemüse nachwachsen kann? Ingwer, Karotten, Knoblauch, Basilikum, Frühlingszwiebeln oder Lauch eignen sich super für den Heimgarten.
In den meisten Fällen gibt du den Stumpf oder das Endstück in ein Glas Wasser, bis sich neue Wurzeln bilden. Dann kannst du dein neues/altes Gemüse einpflanzen!

 

Radieschenblatt-Pesto
Ein grünes Pesto muss nicht immer aus Basilikum bestehen. Man kann genauso gut die Blätter von Radieschen zubereiten. Dafür wird nur ein Bund Radieschen-Blätter, etwas Olivenöl, Parmesan, Pinienkerne, Zitronensaft, Salz und Pfeffer benötigt. Die Zutaten einfach zusammen in einen Mixer geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Du kannst das Rezept auch mal mit Karottengrün probieren!

 

Gemüsebrühe
Bevor die Reste von Karottenenden, Zwiebelschalen, Pilzstielen oder Lauchresten in deinen Bio-Müll wandern kannst du daraus im Handumdrehen Gemüsebrühe zaubern! Hierfür die Gemüsereste zusammen kochen und anschließend durch ein Mulltuch geben. Danach einfach in kleinen Portionen einfrieren und Voila, du hast immer eine passende Menge Gemüsebrühe zur Hand.

 

Chips aus altem Brot
Wem es häufig passiert, dass Brot alt und hart wird, sollte aufpassen. Aus dem letzten Brotrest lassen sich super Brotchips machen. Hierfür einfach das Brot in Scheiben schneiden und auf dem Backblech verteilen. Danach mit etwas Olivenöl einpinseln und nach belieben Gewürze und Kräuter hinzugeben. Anschließend einfach für 15 bis 20 Min bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Backofen und gelegentlich wenden. Tada, der Filmabend ist gerettet!

 

Kaffeesatz als Dünger
Kaffee macht dich in der früh fit und hilft dir durch den Tag. Allerdings hilft das Koffein nicht nur die auf die Beine, sondern kann auch deinen Pflanzen helfen. Kaffeesatz eignet sich als Dünger besonders für Pflanzen, die einen sauren Humusboden bevorzugen, zum Beispiel Hortensien, Pfingstrosen und Heidelbeeren. Hierfür musst du den Kaffeesatz flach in den Boden einarbeiten.
Deine Zimmerpflanzen solltest du nicht mit einen Kaffeesatz düngen. Besser ist kalter, verdünnter Kaffee, der sparsam dosiert wird.
Pflanzen, die einen kalkhaltigen Boden bevorzugen, solltest du hingegen nicht mit Kaffee düngen. Dazu zählen unter anderem Buchs, Lavendel, Narzissen, Nelken und Tulpen.

 

Rezepte für überreife Bananen
Wenn deine Bananen mal wieder schneller braun geworden sind, als du schauen konntest, solltest du unbedingt das Internet nach Rezepten durchforschen. Aus überreifen Bananen lassen sich nämlich Kuchen und Muffins, Eis, gebackene Bananen oder Pancakes zaubern!

Reste einfrieren
Du bist das Wochenende verreist, hast aber noch eineangebrochen e Milchpackung im Kühlschrank? Du hattest dir abends ein Glas Wein eingeschenkt, schaffst es aber doch nicht ganz? Diese Reste kannst du ganz einfach in kleinen Eisformen einfrieren. Damit hast du die perfekte Portion für den nächsten Kochabend!

 

 

Autor: 
kw/sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS