Blinder Passagier: Kleine Eule allein in New York!

Das war vielleicht eine Überraschung und schon jetzt die süßeste Weihnachtsgeschichte des Jahres!

james-toose-zWA7Obpb4R4-unsplash_header.jpg

Glück im Unglück hatte eine kleine Eule bei ihrer unfreiwilligen Reise nach New York City. Der Mini-Kauz saß nämlich ausgerechnet in den Ästen der Tanne, die als Weihnachtsbaum vor dem berühmten Rockefeller Center ausgesucht wurde.

 

Somit reiste die süße Eule mit dem Baum fast 300km mit einem Schwertransport nach New York. Es wird vermutet, dass sie seit dem Fällen des Baumes zwischen den Ästen saß und dort ausharrte, bis sie entdeckt wurde. Ein Arbeiter, der für die Firma arbeitet, die für den Transport und das Aufstellen des berühmten Weihnachtsbaumes zuständig ist, fand die Eule zwischen den Ästen und packte sie kurzerhand erstmal in eine Kiste. 

 

"Rockefeller", wie die Eule jetzt heißt, wurde dann dem Ravensbeard Wildlife Center übergeben und erstmal aufgepäppelt - wahrscheinlich hat die kleine Eule nämlich drei Tage lang nichts gegessen und getrunken gehabt. Übrigens handelt es sich, anders wie zuerst angenommen, nicht um eine Baby-Eule. Bei dem blinden Passagier handelt es sich um einen männlichen erwachsenen Sägekauz - der kleinsten Eulenart in Nordamerika. Wenn Rockefeller wieder bei vollen Kräften ist, soll er wieder in die Natur entlassen werden.

 

natürlich können wir dir diese zuckersüßen Fotos nicht vorenthalten:

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS