Coronavirus: Keine Überlastung des Internets wegen Maßnahmen!

Wird das Internet zu stark belastet? Nein, und das sind die Gründe.

200317 Header 2.jpg

Wegen des Coronavirus müssen ab sofort viele Arbeitnehmer, Schüler und Studenten von Zuhause aus arbeiten und lernen. Das heißt, dass viele User auf einmal zur selben Zeit im Netz unterwegs sind. Da könnte man meinen, dass es dadurch zu Einschränkungen kommen kann. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen?

 

Für die deutschen Netzbetreiber ist diese Situation eine Herausforderung. Dass ein Virus den ganzen Planeten in Atem hält, kommt schließlich nicht all zu häufig vor. Trotzdem müssen wir uns keine Sorgen machen! 

 

Wie ein Sprecher eines Netzbetreibers erklärte, wurde schon im Januar an Notfallplänen gearbeitet. Dementsprechend ist das Netz in Deutschland gut darauf vorbereitet. Auch wenn die Datenmenge zunimmt, kann das Netz dadurch nicht überlastet werden, weil die Lastspitzen nicht zunehmen. Außerdem gibt es noch Notfallreserven in Knotenzentren für die Datenverarbeitung. Ein Streaming-Abend ist also immer sicher.

 

Doch vereinzelt kann es trotzdem zu Problemen kommen. Der massenhafte Zulauf auf einzelne Dienste (Social Media, Streaming, Kommunikation) könnte diese überlastet. Viele Dienste sind größtenteils nicht auf den Andrang ausgelegt, wodurch es zu Ausfällen oder Einschränkungen kommen kann. Da heißt es dann Zähne zusammenbeißen und eine Alternative finden.

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS