Coronavirus: Lockerungen und neue Infos

Das Coronavirus hat das normale Leben völlig verändert. Ruhige Städte, Homeoffice und Quarantäne. Jetzt gibt es neue Infos. Können wir jetzt also wieder Schritt für Schritt in das alte Leben zurück?

header corona.jpg

Der Bund und die Länder haben sich geeinigt. In einer Pressekonferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel neue Informationen im Umgang mit den Coronavirus präsentiert. In einer Telefonkonferenz mit den 16 Ministerpräsidenten wurde diskutiert, ob die aktuelle Situation Lockerungen zulässt. Das Ergebnis sind wenige Lockerungen.

 

Folgende massnahmen wurden beschlossen

 

• Die Kontaktbeschränkung bleibt bis zum 03. Mai 2020 bestehen. Verstöße werden weiterhin geahndet.

•  Ab dem 04. Mai 2020 wird neben der Familie eine weitere Kontaktperson zugelassen.

• Ab dem 20. April 2020 werden Baumärkte, Gärntereien und Gartencenter geöffnet. Geschlossen bleiben weiterhin  Kaufhäuser und Shopingmalls.

• Ab dem 27. Apri 2020 gilt in Bayern die Maskenpflicht.

• Teile des Einzelhandels dürfen ab dem 27. April 2020 unter großen Auflagen und Konzepten bis zu einer Größe von 800 m² wieder öffnen.

Großveranstaltungen sollen bis zum 31. August 2020 weiterhin verboten sein. Auch Fußballspiele sind betroffen. Welche Regelungen es für Veranstaltungen im Allgemeinen geben wird, entscheidet jedes Bundesland selbst.

• Am 04. Mai 2020, in Bayern ab dem 11. Mai 2020, darf der Schulbetrieb wieder schrittweise starten. Dabei sollen aber Abschlussklassen bevorzugt werden. Schulen werden erst danach wieder im reduzierten Betrieb öffnen.

• Friseure und Fußpflege dürfen ab dem 04. Mai 2020 wieder öffnen.

• Kindergärten und Kitas bleiben bis zum 04. Mai 2020 geschlossen.

• Religiöse Veranstaltungen dürfen weiterhin nicht stattfinden.

• Gastronomische und touristische Betriebe müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Die bundesweite Maskenpflicht wird es nicht geben. In der Öffentlichkeit werden aber Masken dringend empfohlen - auch selbstgebastelte Masken.

 

Weitere Infos

(Details findest du immer auf bundesregierung.de)

Außerdem bedankt sich die Bundeskanzlerin bei den solidarischen Bürgern, die mit ihrer Hilfe das Gesundheitssystem am Laufen gehalten haben: "Wir haben etwas erreicht!" Allerdings ist das ein "zerbrechlicher Zwischenerfolg" - Deswegen muss man konzentriert so weiter machen.

 

In 14-tägigen Abständen befasst sich die Bundesregierung mit der Entwicklung der Infektionsraten. Am 30. April 2020 schaut man, wie es nach dem 03. Mai 2020 weitergeht. 

 

Desweitern wurde bekanntgegeben, dass die Bundesregierung an einer App arbeitet. Dadurch soll die Verfolgung von Infektionsketten vereinfacht werden. Die Infektionskettenverfolgung ist laut Merkel von ganz entscheidender Bedeutung. 

 

Also nicht aufgeben! Bleib stark!

#stayathome

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS