Dein DIY-Adventskranz

Du hast keine Lust mehr auf die Standard-Adventskränze? Wir haben hier vier abgefahrene Adventskranz-Ideen für dich!

Adventskranz_pixabay_Innviertlerin_970.jpg

Advent, Advent ein Lichtlein brennt... Die schöne Tradition gehört einfach zum Weihnachtsfest! Den traditionell gebundenen Adventskranz gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben, aber… findest du das mittlerweile auch so langweilig? 

 

Dann bring' etwas Abwechslung in die Adventszeit! Vielleicht greifst du ja schon anstatt zu einem klassischen Kranz zu einer coolen runden oder eckigen Unterlage, auf die die Kerzen und der Weihnachtschmuck draufkommen. Es geht aber kreativer und vor allem auch außergewöhnlicher!

 

Wir haben hier vier tolle und nachhaltige Ideen für deinen diesjährigen Kranz.

 

Ran an die Kerzen

Was darf auf einem Adventskranz auf keinen Fall fehlen? Genau, die Kerzen! Anstatt fertige zu kaufen, kannst du sie auch ganz easy selber machen. Wie du das schaffst und was du dafür brauchst, verraten wir dir jetzt.

 

Du brauchst: 

  • Wachspellets oder Wachsreste aus alten Kerzen
  • Kerzendocht aus Baumwolle oder fertig gewachste Kerzendochte mit Metallfuß
  • Konservendose zum Schmelzen
  • Topf mit Wasser
  • Holzstäbchen zum Rühren
  • Glas oder Gießform
  • Wäscheklammer

 

Ein Tipp von uns:

Wenn du nachhaltige Kerzen machen möchtest, empfehlen wir dir Stearin-, Soja- oder Bienenwachs. Ist zwar etwas teurer als Paraffinwachs, brennt aber länger und ist komplett abbaubar. Die Gießformen, Wachspellets und Dochte findest du im Internet oder im Bastelladen.

 

Schritt 1: 

Stell den Topf auf den Herd und erhitze Wasser darin. Jetzt nimmst du ein Gefäß mit deinen Wachspellets oder -resten und stellst es als Wasserbad in den Topf. Pass auf, dass kein Wasser ins Wachs kommt! Du kannst das Wachs mit einem Holzstäbchen umrühren, aber Vorsicht: Nicht zu schnell, sonst bilden sich Bläschen. 

 

Du willst einen besonderen Look für deine Kerzen? Wenn du das weiße Wachs mit bunten Wachspastillen einfärbst, bekommst du richtig individuell gefärbte Kerzen. Achtung: Dafür aber dann den Topf vom Herd nehmen und gut umrühren.

 

Schritt 2:

Wenn du einen vorgewachsten Docht kaufst, hängst du ihn einfach nur in die Mitte der Gießform oder des Kerzenglases ein, hältst ihn gerade nach oben und fixierst ihn am Glasrand mit einer Wäscheklammer. Wenn dein Docht einen Metallfuß hat, kannst du ihn mit einem Tropfen Flüssigwachs am Glasboden befestigen.

 

Schritt 3:

Als nächstes gießt du das heiße Wachs in deine Form oder dein Glas. Aber Vorsicht, Verbrennungsgefahr! Vergiss nicht einen Küchenhandschuh anzuziehen, wenn du anfängst zu gießen.

 

Schritt 4:

Nach 24 Stunden sind die Kerzen trocken und du kannst den Docht auf 1cm Länge abschneiden. Dann kannst du eine nach der anderen aus ihrer Form kippen. Wenn du das Wachs in ein Glas gegossen hast, fällt dieser Schritt natürlich weg.

 

Tipp: Das Wachs will sich nicht lösen? Stell die Form einfach für eine halbe Stunde ins Gefrierfach.

 

Ran an den Adventskranz

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür! Die Kerzen sind fertig, jetzt geht’s an den Adventskranz. Wir haben für dich vier verschiedene Anleitungen für nachhaltige und ausgefallene Alternativen zu Adventskränzen.

1. Die Adventsdosen

Wie cool ist das denn? Ein Advents"kranz" aus Dosen!

 

Du brauchst:

  • 4 Dosen (müssen nicht dieselbe Form haben)
  • Sprühlack
  • Permanent-Marker
  • Papierausschnitte (z. B. in Sternenform)

 

Die Dosen werden zuerst mit dem Sprühlack angesprüht. Wenn sie trocken sind, kannst du mit einem Permanent-Marker die Zahlen 1 bis 4 drauf schreiben. Du kannst zusätzlich aus Papier beispielsweise Sterne ausschneiden und sie an den Dosen anbringen, um sie noch etwas zu pimpen.

 

2. Die Adventsbackform

Für diesen "Kranz" hast du wahrscheinlich schon alles zu Hause! So easy war ein selbstgemachter Advents"kranz" noch nie.

 

Du brauchst:

  • Backform für Muffins
  • Teelichter
  • Deko

 

Das ist eine der einfachsten und schnellsten Alternativen zu einem Adventskranz. Normalerweise hat eine Backform für Muffins zwölf Fächer, drei in die Breite und vier in die Länge. In die vier mittleren Formen kommen die Teelichter rein und jeweils rechts und links daneben kannst du Deko nach Belieben reinlegen. Fertig ist die Adventsbackform!

3. Die Advents(einmach)gläser

Na, mal wieder ein paar alte Gläser übrig? Wir zeigen dir, wie du sie zu einem schönen Advents"kranz" umfunktionieren kannst! 

 

Du brauchst:

  • (Einmach)gläser
  • Deko (z. B. Tannenzapfen, Moos oder Beeren)
  • Geschenkband oder Kordel
  • Weißen Permanent-Marker
     

Stell die Kerzen in vier Einmachgläser und drapiere die Deko nach Lust und Laune drumherum. Um den Schraubverschluss kannst du mit einem Geschenkband oder einer Kordel eine Schleife binden und nach Belieben Deko dranhängen, wie z. B. ein Papierausschnitt mit den Zahlen eins bis vier. Wenn dir das nicht gefällt, kannst du dir auch einen weißen Permanentmarker nehmen und die Zahlen direkt auf das Glas schreiben.

 

4. Die Adventsstulpen

Das ist der Advents"kranz" für alle, die es besonders kuschelig mögen! 

 

Du brauchst:

  • Stulpen
  • Faden
  • Papierausschnitte
  • Stift

 

Auch diese Alternative geht ganz fix! Die Kerzen einfach nur in die Stulpen reinstecken und einen schönen, weihnachtlichen Faden drumherum binden. Auf den Faden wird z. B. ein ausgeschnittener Stern oder Kreis mit der Zahl aufgefädelt.

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS