Den richtigen Käufer für das eigene Auto finden

Die Trennung vom eigenen PKW fällt vielen Autofahrern schwer. Schließlich ist das Auto heute für die meisten Menschen mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Steht dennoch der Verkauf an, etwa wegen einer Neuanschaffung oder auch wegen eines Umzugs in eine Großstadt, soll der eigene PKW wenigstens noch für eine zufriedenstellende Summe den Besitzer wechseln.

Pix_Autoverkauf_Bild1.jpg

Aussagekräftige Bilder sind ein fester Bestandteil von Verkaufsanzeigen

Dabei ist es gar nicht so leicht, den passenden Weg beim Verkauf zu finden, denn es winken eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte den Markt also zunächst genauer betrachten und sich dann erst für einen Verkaufsweg entscheiden.


Der Privatverkauf - Zeitintensiv und nicht immer leicht

Kleinanzeigenportale und spezielle Anbieter für Fahrzeuganzeigen gibt es im Internet in zahlreicher Ausführung. Im Grunde, so denken viele, dürfte sich der eigene PKW hier leicht verkaufen lassen. Dass rund um das Inserieren und Verkaufen jedoch eine Menge Arbeit auf den bisherigen Eigentümer wartet, vergessen die meisten Autobesitzer dabei. So muss das Auto zunächst ordentlich gereinigt und fotografiert werden. Die gemachten Bilder sollten das Auto schon im Web-Inserat von seiner besten Seite zeigen. Beim Verfassen des Inserats ist es dann wichtig, alle technischen Daten von der Motorisierung bis hin zur Sonderausstattung genauestens anzugeben.


Auch mögliche Beschädigungen und Veränderungen dürfen in der Anzeige nicht einfach verschwiegen werden. Wenn es sich dabei nicht gerade um ein Graffiti von Chris Brown handelt, senken diese kleinen Macken den Kaufpreis deutlich. Der eigentliche Hauptteil der Arbeit beginnt jedoch erst mit dem Schalten der Anzeige. Dann nämlich werden im Regelfall einige Telefonanrufe beim Inserenten eingehen. Bei den meisten Telefonaten geht es jedoch nicht nur um die Vereinbarung eines Termins, sondern um Preisverhandlungen. Wer schon am Telefon mit einem deutlich zu niedrigen Angebot konfrontiert wird, sollte den Kontakt direkt wieder beenden und auf einen anderen Interessenten warten. Später dann müssen sich Verkäufer viel Zeit nehmen, um Probefahrten zu ermöglichen und Vertragsangelegenheiten zu besprechen. Bis das Auto verkauft ist, ist also einiges zu tun.


Ein weiteres Problem beim Privatverkauf ist die Tatsache, dass der Wert des eigenen Fahrzeugs nicht immer einfach zu ermitteln ist. Zwar sind Online-Rechner und vergleichbare Anzeigen durchaus eine gute Möglichkeit, einen Richtwert zu erhalten. Der tatsächliche Wert kann in manchen Fällen allerdings deutlich hiervon abweichen. Wer sich unsicher ist, kann in einer Werkstatt eine Begutachtung durchführen lassen. Diese kostet jedoch oft Geld, weswegen PKW-Besitzer vorher über den Lohnfaktor nachdenken sollten.


Verkauf beim Kärtchenhändler

Kleine Kärtchen, die entweder unter dem Scheibenwischer oder an der Seitenscheibe stecken, stammen in der Regel von den sogenannten "Kärtchenhändlern". Diese laufen die Straßen einer Stadt systematisch ab und statten alle interessanten Fahrzeuge mit ihren Kontaktdaten aus. Auf den Karten zu finden sind oft sehr vollmundige Versprechen, es würden Bestpreise gezahlt und der Verkauf erfolge praktisch sofort. Viele dieser Händler wittern im Gebrauchtwagenmarkt jedoch ausschließlich schnelles Geld. Schließlich bestätigt auch Statista die steigende Beliebtheit gebrauchter Autos. Während in 2012 insgesamt 62,98 Milliarden Euro am Gebrauchtwagenmarkt umgesetzt wurden, waren es 2013 bereits 66,81 Milliarden. Eine erneute Steigerung zeigte sich 2014 mit einem Gesamtumsatz von 69,78 Milliarden Euro. Hier gibt es auch für unseriöse Anbieter durchaus etwas zu holen.


Manche Rufnummern von Kärtchenhändlern sorgen für enorme Kosten


Fakt ist: Der Verkauf des eigenen PKW kann bei einem Kärtchenhändler tatsächlich in rasantem Tempo erfolgen. Problematisch ist allerdings, dass es sich beim geschlossenen Geschäft nur selten um ein faires handelt. Die Händler bieten relativ niedrige Kaufpreise an und spekulieren darauf, dass Verkäufer unter einem gewissen Zeitdruck stehen. Dabei wird das Auto nicht einmal hinreichend begutachtet und eine detaillierte Begründung des Angebots erfolgt ebenfalls nicht oder mit fadenscheinigen Argumenten. Wer unter Geldnot leidet oder das Auto schnellstmöglich loswerden muss, fällt hierauf möglicherweise herein.


Professionelle Ankaufunternehmen finden
Am Beispiel der Kärtchenhändler wird erkennbar, dass hinter dem Versprechen: "Wir kaufen dein Auto" mehr stecken muss als bloße Versprechungen. Um Verlustgeschäfte zu vermeiden, sollten Autobesitzer daher lieber nach alternativen Möglichkeiten suchen. Eine weitere Variante des Autoverkaufs findet sich in Form professioneller Ankaufunternehmen. Diese zeichnen sich durch einige Qualitätsmerkmale aus:
 

  • Sie führen eine umfangreiche Begutachtung durch.
  • Sie zeigen sich schon am Telefon freundlich und auskunftsbereit.
  • Sie zahlen den kompletten Geldbetrag nach Vertragsunterzeichnung und leisten nicht nur eine Anzahlung.
  • Sie übernehmen die Abmeldung des PKW, ohne Zusatzgebühren zu erheben.
  • Sie unterbreiten ausschließlich unverbindliche Angebote.
     

Treffen all diese Punkte auf das ausgewählte Unternehmen zu, so ist die Chance gut, nicht auf ein schwarzes Schaf der Branche gestoßen zu sein.


Überein kommen seriöse Händler und Verkäufer erst nach der Begutachtung des PKW


Bei einem solchen Ankäufer vereinbart der PKW-Besitzer zunächst einen Termin zur Begutachtung und Bewertung des Fahrzeugs. Sich vorher über den Wert des Autos zu informieren, ist dabei in jedem Fall empfehlenswert. Erst nach der Begutachtung unterbreitet der Ankäufer ein Angebot, dessen Höhe er begründen kann. Kommt ein Kauf zustande, so wird ein Vertrag aufgesetzt und nach der Unterzeichnung fließt direkt Geld. Der PKW kann dann direkt auf dem Hof des Ankäufers stehen bleiben und wird von ihm gebührenfrei abgemeldet. Theoretisch ist es also möglich, den Verkauf an nur einem Tag unter Dach und Fach zu bringen.


Für welchen Weg sich Verkäufer auch entscheiden: Niemals sollte das erstbeste Angebot gewählt oder mit zwielichtigen Käufern verhandelt werden. Wer jedoch mit Sorgfalt und gesunder Vorsicht vorgeht, wird das eigene Auto schnell und gewinnbringend verkaufen können, wie auch dieser Artikel weiter bestätigt.

 

Autor: 
ENERGY Media

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS