Die Corona-Pandemie verändert unser digitales Verhalten!

Kann ein Virus zu einer Verhaltensänderung führen? In mehreren Studien wurde versucht das herauszufinden. Die Ergebnisse bekommst du hier:

Header Digital.jpg

Die Erklärung ist denkbar einfach. Durch die Zeit in Quarantäne können viele Menschen ihren analogen Gewohnheiten nicht mehr nachgehen. Seien es Teammeetings, ins Kino gehen oder sich mit Freunden treffen. Gut, dass es dafür digitale Lösungen gibt, die nun viele Menschen für sich entdecken.

 

Laut der Bitkom- und Verivox-Studien hat sich das Verhalten nun soweit geändert, dass digitale Dienste allgemein öfter genutzt werden. „Viele Menschen machen derzeit erstmals Erfahrungen mit Online-Diensten, weil Angebote aus der analogen Welt wegfallen oder nur eingeschränkt nutzbar sind. Das wird das Nutzungsverhalten auch langfristig prägen,“ so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

 

Besonders profitiert haben Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo. Wegen der Pandemie hat es viele Neulinge dort hingezogen, um etwas Neues auszuprobieren. Einen starken Zuwachs hatten Tutorials bzw. Lernvideos mit 26 Prozent und Sportkurse mit 22 Prozent. Für viele User schon normal. Trotzdem hätte man eines nicht gedacht - dass sogar Digital Natives, also Menschen, die mit digitaler Technik aufgewachsen sind, neues für sich entdecken. Besonders oft wurde angegeben, dass Videotelefonie während der Corona-Pandemie zum ersten Mal genutzt wurde. Für viele Digital Natives ist es auch neu gewesen, sich online zum Feiern zu verabreden.

 

Auch wenn die Pandemie vorbei sein sollte, wollen sich ca. 60 Prozent der Befragten auch in Zukunft zur Videotelefonie verabreden. Auch andere Medien wurden neu entdeckt. Online-Nachrichtenangebote, sowie das Radio und das Fernsehen wollen die Studienteilnehmer zukünftig öfter nutzen. 

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS