Die Flugreise im Fokus: Welche Vorteile sprechen dafür, welche Nachteile dagegen?

Jahrzehntelang galt er als eine beliebte Variante des Reiseverkehrs: Der Autoreisezug ermöglichte es, schnell, bequem und staufrei an den Urlaubsort zu gelangen - und dennoch die größtmögliche Freiheit dort zu genießen, denn der private Pkw war schließlich mit an Bord. Nun verkündet die Deutsche Bahn "der Autoreisezug rentiert sich nicht mehr". Nur noch bis 2017 soll das Streckenangebot bestehen bleiben. Dann werden die Erholungssuchenden andere Verkehrsmittel nutzen müssen. Durch den deutlichen Aufwärtstrend im Bereich der Pauschalreisen, rückt das Flugzeug immer stärker in den Fokus. Doch welche Vorteile sprechen eigentlich für und welche Nachteile gegen eine Reise mit dem Flugzeug?

Pix_Flugreise_Bild1.jpg

Die einen lieben es, abzuheben - andere wiederum stresst eine Flugreise immens

Das spricht für die Urlaubsanreise via Flugzeug

Unter N24.de wurden die beliebtesten Reiseziele des Jahres 2015 gekürt. Und der Blick auf die Liste zeigt: Während Wien in Österreich, Salisbury in Großbritannien, Plowdiw in Bulgarien, Zermatt in der Schweiz und Mailand in Italien noch über mehr oder weniger lange Autoreisen erreichbar sind, ist der Reisende nach Toronto (Kanada), Chennai (Indien), El Chaltén (Argentinien), Washington D.C. (USA) und Malta in jedem Fall auf das Flugzeug angewiesen. Dass eine Flugreise ohnehin einige Vorteile gibt, soll nun anhand mehrerer Beispiele gezeigt werden.
 

     1.  Die Dauer der Anreise

Das große Plus einer Flugreise ist die Anreisedauer. Ein Beispiel: Ein Flug von München nach Athen wird binnen zweieinhalb Stunden zurückgelegt. Die Fahrt würde bedeuten, über 2.000 Kilometer zurückzulegen und dafür mindestens 20 Stunden reine Fahrzeit kalkulieren zu müssen. Selbst wenn also die Anreise nach München zwei Stunden Zeit brauchen würde und der Bustransfer vom Flughafen in Athen zum Hotel noch einmal zwei Stunden in Anspruch nimmt, steht hier eine Anreise mit dem Flugzeug binnen sechseinhalb Stunden einer Anreise mit dem Pkw mit mindestens 20 Stunden gegenüber.
 

Tipp: Wer den Zeitaufwand genau berechnen möchte, sollte je eine Stunde für das Ein- und Auschecken und die Gepäckaufgabe und -annahme einkalkulieren. Die Fahrtzeit zum Flughafen und zur Unterkunft sowie die Flugzeit als Summe addiert, ergibt die ungefähre Reisedauer.
 

     2.  Fliegen ist so sicher wie Zugfahren

Regelmäßig nach einem Flugzeugunglück wird diese Fortbewegungsart und insbesondere die Sicherheit heiß diskutiert. Ein Bericht auf Faz.net zeigt: Bei Flugzeugreisen gibt es 0,035 Tote per 100 Millionen Personenkilometer. Und damit liegt das Flugzeug als Fortbewegungsmittel auf Platz eins - und gleich auf mit dem Zug. Am schlechtesten schneidet indes das Auto ab. Hier liegt die Quote bei 0,7 Toten per 100 Millionen Personenkilometer.
 

     3.  Parkplätze sind kein Problem, sondern bieten Service

Wer eine weitere Anreise zum Flughafen hat, wird oft von der Vorstellung abgeschreckt, mit dem Gepäck im Zug zum Flughafen anzureisen. Das muss heute jedoch nicht mehr sein. Neben den großflächigen Parkplatzangeboten der Flughäfen selbst, gibt es mittlerweile zahlreiche alternative Parkplätze, auf denen das Auto während der Urlaubsreise nicht nur sicher verwahrt ist, sondern selbst einen kleinen Wellness-Urlaub genießen kann. Welche Möglichkeiten es gibt, nicht nur den Park- sondern auch den Einkaufs- und Reinigungsservice zu nutzen, verrät das Informationsportal Parkplatzvergleich.de.
 

Das spricht gegen eine Reise mit dem Flugzeug

Reise mit dem Flugzeug
Gegen einen Flugreise spricht ein ganz menschliches Gefühl - die Angst. Jeder vierte Deutsche leidet unter Flugangst und auch Stars wie Paris Hilton seien davor nicht gefeit. Erklärbar sei dies von einem psychologischen Hintergrund aus, denn in ein Flugzeug zu steigen, bedeutet die Kontrolle abzugeben. Tendenziell gilt: Wer ein schlechter Beifahrer ist, leidet häufiger auch unter Flugangst.
 

     
     1.  Hohe Kosten zur Hauptsaison

Nicht nur First-Class-Tickets sind teuer (über 35.000 Dollar kostet der teuerste Flug von San Francisco nach Abu Dhabi in der First-Class), sondern Flugreisen allgemein gehen immer dann besonders ins Geld, wenn zu dem Zeitpunkt geflogen wird, wenn Urlaubssaison ist. Günstiger wird es indes für Schnellentschlossene, die sich nur wenige Tage vor dem Abflug für ein Reiseziel entscheiden oder die nicht in der Hochsaison fliegen.
 

     2.  Zum "richtigen" Packen ist eine Kofferwage nötig

Das "richtige" Packen
Das Kofferpacken vor einer Flugreise kann mitunter ganz schön nerven, denn: Das Hauptgepäckstück ist bei den meisten Fluggesellschaften auf 20 Kilogramm Höchstgewicht beschränkt, weitere Gepäck- sowie Sondergepäckstücke kosten einen Aufpreis. Ins Handgepäck dürfen oft nur fünf Kilogramm. Eine allgemeingültige Regelung gibt es nicht, dafür pro Fluggesellschaft eine eigene Gepäckbestimmung, die noch verwirrender wird, wenn es in ferne Länder geht, dann dann sind auch noch die Sicherheits- und Gepäckbestimmungen des Ankunftslandes entscheidend. Auch die Technik macht mittlerweile viel möglich, wie dieser Beitrag zeigt, in dem Apps beschrieben werden, die beim Koffer packen helfen können.


     3.  Die Abhängigkeit vom Urlaubsort bei Pauschalreisen ist hoch

Raus aus dem Flugzeug, rein in den Bus und ab ins Hotel. Nach zehn oder 14 Tagen geht es dann auf demselben Weg wieder zurück. Pauschalreisen folgen in aller Regel diesem Muster. Wer sich etwas mehr Unabhängigkeit wünscht, muss auf einen Leihwagen vor Ort setzen. Aber Achtung: Experten empfehlen, diesen bereits im Vorfeld zu buchen, denn wer kurzfristig ein Auto braucht und vielleicht der Sprache nicht zu 100 Prozent mächtig ist, muss schnell horrende Summen für zu große Mietwägen und überteuerte Versicherungspolicen zahlen.


Fazit: Flugreisen sind Typsache

Dauercamper, die alljährlich zu den größten Campinganlagen Italiens, Spaniens oder Frankreichs pilgern, werden sicherlich nicht glücklich, wenn sie eine Flugreise unternehmen, denn die Beschränkung auf maximal zwei Gepäckstücke könnte für sie schwer werden. Abenteuerliebende Rucksacktouristen werden - um ihre Unabhängigkeit zu wahren - sicherlich nur einen Flug buchen und haben dann den Nachteil, den Rest der Reise preislich nicht abschätzen zu können. Und da diese Liste fast bis zur Unendlichkeit weitergeführt werden kann, bleibt nur ein Resümee: Flugreisen sind Typsache.


Abbildung 1: pixabay.com © gustavmelin0 (CC0 Public Domain

Abbildung 2: pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain)  

Abbildung 3: pixabay.com © stevepb (CC0 Public Domain)

 

Autor: 
ENERGY Media

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS