Disney+: Etliche "Star Wars"- und "Marvel"-Produktionen bestätigt

Am 10. Dezember fand der Investorentag von Disney statt. Dabei wurden etliche neue Produktionen angekündigt, darunter viele "Marvel"- und "Star Wars"-Produktionen. Zudem erhält Disney+ bald einen Erwachsenenbereich und damit wird auch der Preis des Abos ein wenig steigen.

Mittlerweile zählt Disney+ 86,8 Millionen zahlende Abonnent*innen zum Kundenstamm, eigentlich hatte Disney mit 60 bis 90 Millionen kalkuliert - aber erst bis 2024! Daraufhin wurden die Ziele für 2024 nach oben korrigiert - nun sind 230 bis 260 Millionen zahlende Kunden und Kundinnen das neue Ziel. Damit hätte Disney mehr als Netflix im jetzigen Moment, die zählen nämlich aktuell 197 Millionen Abos.

 

content, content und nochmal content

Laut Disney-Chef Bob Iger plant das Unternehmen mit "mehr als 100 neuen Titeln pro Jahr". Alleine für 2021 wurden zehn "Star Wars"- und "Marvel"-Serien angekündigt. Das "Star Wars"-Universum kriegt im nächsten Jahr die Serie "Obi-Wan Kenobi" spendiert, in der Hauptdarsteller Ewan McGregor wieder auf Darth Vader treffen wird. Die Erfolgsserie "The Mandalorian" kriegt zwei Spin-offs, darunter "Rangers of the New Republic" und "Ashoka"

 

Zwei neue Kinoprojekte aus dem Krieg der Sterne Universum wurden ebenfalls bestätigt, darunter mit einer noch nie dagewesenen Besetzung. In "Star Wars: Rogue Squadron" wird mit Patty Jenkins erstmals eine Frau in der Regie eines "Star Wars"-Films sitzen. Jenkins war zuletzt als Regisseurin in "Wonder Woman 1984" in Erscheinung getreten. Der neue Film soll an Weihnachten 2023 erscheinen. Ein weiterer, noch titelloser "Star Wars"-Film mit Taika Waititi als Regisseur wurde ebenfalls bestätigt.

 

was uns sonst noch erwartet

Und wir sind noch lange nicht fertig. Ein weiterer "Indiana Jones"-Film mit Harrison Ford wird ebenfalls erscheinen, er ist für Juli 2022 geplant. Darüber hinaus plant Disneys Animationsstudio Pixar mit einem Spielfilm über die "Toy Story"-Figur Buzz Lightyear und will erstmals auch animierte Serien herausbringen, darunter eine, die auf dem Kinofilm "Cars" aus dem Jahre 2006 basiert.

 

Was uns sonst noch erwartet: Ein neuer "Fantastic Four"-Film unter der Regie von Jon Watts und der Dreh zu "Black Panther II", in der Ryan Coogler die Regie übernehmen wird. 

 

Insgesamt wurden bei Disneys Investorentag 63 neue Serien und 42 Filme genannt. 80 Prozent davon werden direkt auf dem Streamingdienst bespielt, der Rest wird im Laufe der Zeit aber auch dort landen.

 

Erwachsenenbereich und preissteigerung

Ab dem 23. Februar 2021 wird Disney+ die Erweiterung "Stars" erhalten, die TV-Dramen und Filme zugehöriger Sender und Plattformen wie ABC, Fox oder Hulu zeigen wird. Das wird dann der neue Erwachsenenbereich für Disney+-Abonnent*innen werden. Und damit wird auch der Preis von sieben Euro auf neun Euro monatlich steigen, was aber immer noch deutlich günstiger als Netflix ist.

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS