Disney versieht Filme mit Warnhinweisen

Einige Filme sind jetzt auch nicht mehr im Kinderbreich von Disney+ zu sehen.

MickeyMouse_Disney_Pix_970.jpg

Huch, was ist denn das? Bei Disney+ werden jetzt bei einigen Disney-Klassikern zu Beginn des Films Warnhinweise angezeigt. Damit weist der Konzern auf rassistische Darstellungen in den Filmklassikern hin. Der Warnhinweis besagt:  "Dieses Programm enthält negative Darstellungen und/oder eine nicht korrekte Behandlung von Menschen oder Kulturen. Diese Stereotype waren damals falsch und sind es noch heute."

 

Diese Filme siehst du nur noch mit Hinweis

Damit die Filme nicht komplett aus dem Programm genommen werden, wurden sie jetzt mit diesen Hinweisen versehen. Disney will damit die schädlichen Auswirkungen der Darstellungen in den Filmen aufzeigen und sozusagen damit lehren, warum solche Darstellungen falsch sind. Konkret geht es um folgende Disney-Filme: "Peter Pan", "Dumbo", "Susi und Strolch", "Das Dschungelbuch", "Aristocats" und "Die Insel der Verlorenen". Diese Filme sind übrigens auf Kinderkonten jetzt auch gesperrt und nur noch im Erwachsenenbereich Star zu finden.

 

Grund für den Hinweis

Warum sind ausgerechnet diese Filme mit dem Warnhinweis versehen worden? In "Peter Pan" ist von "Rothäuten" die Rede, wenn es um indigene Völker geht, in "Aristocats" spielt eine Katze mit Essstäbchen Klavier und spricht dabei mit asiatischem Akzent, ein Song während des Filmes macht sich außerdem über die chinesische Sprache lustig, um nur ein paar Szenen zu nennen.

 

Lieber spät als nie - immerhin setzt sich der Konzern jetzt mit falschen Darstellungen auseinander und regt damit natürlich auch zum Nachdenken über andere Serien und Filme an.

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS